Bad Hersfeld: Lkw-Unfall – Ausnahmezustand auf der A 7

Jens1

Wieder Lkw-Unfall auf der A 7 – Mangelhafte Ladungssicherung war vermutlich die Ursache.

Mangelhafte Ladungssicherung war vermutlich der Auslöser

Alle Hände voll zu tun hatten die Polizisten der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, als sie am Mittwochmorgen gegen 08:15 Uhr ein regelrechtes Chaos auf der A 7, Höhe Hersfeld-West, vorfanden.

Unfallbericht:
Ein aus Richtung Norden kommender, mit Papierrollen schwer beladener Sattelzug geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Offenbar durch Gegenlenken verlor der Fahrer die Kontrolle über den Transporter fuhr in einen Graben und fiel auf die Seite. Der 60-jährige Chauffeur aus Hettstädt (Thüringen) wurde im Führerhaus eingeklemmt. Einsatzkräfte der Kirchheimer Feuerwehr mussten den Fahrer aus seiner Kabine mit der Rettungsschere befreien. Er erlitt Schnittwunden und Knochenbrüche; schwerverletzt wurde er in eine naheliegende Klinik eingeliefert.

Aus den Tanks des Sattelzuges trat Diesel aus. Die untere Wasserbehörde des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat nunmehr im weiteren Verlauf der Aufräum- und Bodensanierungsarbeiten zu entscheiden, inwieweit kontaminiertes Erdreich abzutragen und zu entsorgen ist.  Losgelöst dieser noch nicht absehbaren Folgekosten beziffert die Polizei den bisher entstandenen Sachschaden auf ca. 220.000 €.

Der Sattelzug war mit mehreren Tonnen Papierrollen beladen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand waren die großen und schweren Papierrollen nicht ordnungsgemäß auf der Ladefläche gesichert. Vermutlich verrutschte während der Fahrt die Ladung, der Sattelzug brach nach rechts aus und verunglückte.

Jens2

Polizei und Rettungskräfte waren stundenlang auf der A 7 im Einsatz.

Kommentar von Lasiportal:
Ladungssicherung ist Pflichtprogramm für alle im Gütertransport verantwortlichen Personen. Immer wieder – immer noch fast täglich – kommt es auf unseren Straßen zu Verkehrsunfällen, deren Ursache in einem fahrlässigen oder gar grob fahrlässigen Verhalten beteiligter Personen zu suchen ist.

Laut einer zurückliegenden Studie des TÜV SÜD ist mangelnde Ladungssicherung Ursache für Schäden an Gütern auf der Ladefläche von Lkws, die sich in Deutschland jährlich auf über 200 Millionen Euro summieren. Nahezu ein Viertel der Verkehrsunfälle im Schwerlastverkehr wird mit mangelhaft gesicherter Ladung in Verbindung gebracht. Das stimmt nachdenklich.

Allein der schwerverletzte Lkw-Fahrer und wirtschaftliche Schaden des o. a. aktuellen Unfalls  hätten sehr wahrscheinlich durch ordnungsgemäße Ladungssicherung vermieden werden können. Die Sicherung von Papierrollen ist in der VDI 2700 fest verankert. Wesentliche Hinweise über Sicherungsmittel und die Form der Sicherung sind aus Blatt 9, 14 und 15 zu erlangen, also: Formschluss, rhM/Antirutschmatten sowie der Einsatz von Spanngurten und geeigneten Kantenschonern. Diese Nachforschungen werden die Polizeibeamten im Zuge ihrer Ermittlungen zur Unfallursache anstellen.

foto12_©TVnews-Hessen170301

Mehrere Papierrollen landeten im Flutgraben ( das gesamte Bildmaterial stellte uns TVNews Hessen zur Verfügung )

>> Unfallbericht – Papierlaster kippt in Flutgraben
Quelle: Hersfelder Zeitung

>> Unfallbericht – Tonnenweise Papier auf der A 7, Fahrer eingeklemmt
Quelle: Fuldaer Zeitung

>> Ladungssicherung beim Transport hart gewickelter Papierrollen
Quelle: Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Umwelt – BGL

>> Ladungssicherung hart gewickelter Papierrollen – Stand 1/2017
Quelle: Lasiportal

>> Papierlaster kippte in Flutgraben neben A 7
Quelle: TVNEWS HESSEN, Yuliya Krannich

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche