Antidröhnplatte

Wasserstoff: Region Fulda exemplarisch für Hessen – 25.01.2023

Einladung zur Gründung des HyWheels-Hessenflotten-Clusters am 25.01.2023 – 11.00 bis 14.00 Uhr – Marmorsaal – Stadtschloss Fulda

HyWheels also im übertragenen Sinne Wasserstoff-Räder, denn das „Hy“ steht für Hydrogen, zu deutsch Wasserstoff, war der Name der Studie, mit der 2020/2021 in der Region Fulda ein Feinkonzept für Wasserstoff basierte Transportlogistik erstellt wurde. Die theoretischen Vorarbeiten werden jetzt mit Gründung des HyWheels-Hessenflotten-Clusters in die Praxis umgesetzt.

Drei Dinge braucht es

Drei Dinge braucht es, damit Logistikunternehmen Wasserstoff betriebene Trucks einsetzen können: Wasserstoff, Wasserstoff-Tankstellen und natürlich Wasserstoff-LKWs. Gut eineinhalb Jahre nach Präsentation der HyWheels-Studie werden jetzt mit der Gründung des HyWheels-Hessenflotten-Clusters diese drei Themenfelder unter einem Dach gebündelt. Projektträger des Clusters ist die Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, die gemeinsam von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und IHK Fulda betrieben wird. Finanzielle und fachliche Unterstützung liefert das Land Hessen mit der LandesEnergieAgentur (LEA) und das Bundesverkehrsministerium mit seiner HyLand-Strategie im Rahmen der Nationalen Offensive Wasserstoff (NOW).

Zu den Fakten der Umsetzung: Windkraftanlage, Elektrolyseur und Wasserstoff-Tankstelle von ABOWind sollen im Sommer 2024 in Hünfeld-Michelsrombach starten, ebenso die Wasserstoff-Tankstelle von Raiffeisen in Eichenzell. Die Förderbescheide sind eingegangen. Noch keine Förderzusage erhalten hat das Unternehmen Knittel für seine Wasserstoff-Tankstelle in Fulda. Erste Hersteller wie Quantron oder Hyundai haben Wasserstoff-LKWs – auch Trucks – auf den Markt gebracht, und bei den heimischen Spediteuren sind die ersten positiven Förderbescheide für die Beschaffung von Wasserstoff-LKWs eingegangen. Es kann also losgehen.

Landesweite Ausrichtung

Apropos Hessenflotte – das Cluster hat zwar seinen Sitz in Fulda umfasst aber das komplette Bundesland Hessen und die angrenzenden Regionen. Denn letztlich geht es darum, entlang der klassischen Transportachsen A5/A4 sowie A7 und A66 und A3 durch intelligente Vernetzung von Tankstellen und Spediteuren versorgungssichere Routen auszuarbeiten. Aber auch auf der technischen Seite selbst gibt es noch Herausforderungen in der Frage der Erprobung der neuen Wasserstoff-LKWs sowie Werkstatt- und Servicestrukturen. Hier sind die Logistik-Unternehmen des Clusters Pioniere und sollen durch entsprechende Forschungs- und Entwicklungsprojekte (F+E) begleitet werden. Das Cluster wird hier eng mit dem Fraunhofer-Institut und der Hochschule Fulda zusammenarbeiten.

Die HyWheels-Studie sieht eine Skalierung der Zahl der Wasserstoff-LKWs innerhalb weniger Jahre auf über 1000 in der Region Fulda vor. Ob das gelingt, hängt von der Verfügbarkeit von Fahrzeugen, Tankstellen und Wasserstoff ab. Der Start in 2024 wird mit einer eher überschaubaren Anzahl von 30 bis 50 Brennstoffzellen-LKWs geplant. Eventuell kommen hier auch mehrere Wasserstoffbusse, die von der RhönEnergie betrieben werden hinzu. Ein Engpass könnte die Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff sein. Soll dieser regional erzeugt werden, ist die Bildung von regionalen Wertschöpfungsketten auch unter Einbeziehung der heimischen Gewerbetriebe und Industrieunternehmen notwendig.

Gründung im Marmorsaal des Fuldaer Stadtschlosses

Zum Start des HyWheels-Hessenflotten-Clusters werden auf Einladung der Region Fulda GmbH und der LandesEnergieAgentur Hessen (LEA) gut 40 interessierte Unternehmen im Marmorsaal des Fuldaer Stadtschlosses am Mittwoch 25.01.2023 in der Zeit von 11.00 bis 14.00 Uhr erwartet. Wir würden uns freuen, wenn sie über die Clustergründung berichten könnten.

Folgender Ablauf ist geplant:

  1. Begrüßung: Region Fulda GmbH – Grußwort LEA
  2. Vorstellung von Angebot, Satzung und Beitragsordnung
  3. Vorstellung der Gründungsmitglieder und Gründungsbeschluss
  4. Kurzvortrag Wasserstoff basierte Transportlogisik (EMCEL)
  5. Kurzvorstellung: Quantron H2-LKW
  6. Kurzvorstellung: Faun H2-LKW
  7. Offener Austausch

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Burkard
_________________________________________________________
i. A. Christoph Burkard
E-Mail:christoph.burkard@region-fulda.de
Telefon:+49 (661) 102 – 4815

 

Logistikbranche wartet auf die flüsternden Lastwägen

Speditionen wollen investieren >> 3g-ladungssicherung.de pressemitteilungen

die regionale Logistikbranche ist im wahrsten Sinne des Wortes  „heiß“ auf die flüsternden Lastwägen. Michael Hamperl, Niederlassungsleiter von Zufall in Fulda: Wir stehen Gewehr bei Fuß, wenn die ersten Brennstoffzellen-Lkw in Fulda verfügbar sind und werden gerne investieren.“
Auch Manfred Jahr, Prokurist von Sostmeier in Flieden, berichtet vom großen Interesse der Inhaberfamilie  am Thema Wasserstoff: „wir können es kaum erwarten, Wasserstoff-Lkw in unserer Flotte einzusetzen.“
Sehr gut angenommen wurde der Ende März 2022 von der LEA und der Region Fulda GmbH veranstaltete
„Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs“.

Neben zahlreichen Infos rund um das Thema Wasserstoff konnten Interessierte und H2-Clusterfreunde im Technologiepark Fulda-West verschiedene Wasserstofffahrzeuge  wie beispielsweise den Hyundai Newo und Toyota Mirai probefahren.

Quelle: Wirtschaft Region Fulda GmbH; Magazin der IHK Fulda 04 | 2022;  www.region-fulda.de;

 

 

Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs war am 22.03.2022

Wasserstoff: Region Fulda pilothaft für Hessen

Die Region Fulda nimmt mit den Aktivitäten ihres H2-Clusters nach den Worten von Oliver Eich, Projektleiter Wasserstoff und Brennstoffzellen bei der LandesEnergieAgentur Hessen (LEA) eine pilothafte Stellung ein. Damit gemeint ist nicht nur der zeitliche Ablauf – bereits 2015 beschäftigten sich die heimischen Logistiker erstmals mit dem Thema Brennstoffzellenantrieb – sondern auch die qualitative Umsetzung.

Denn die Fuldaer sind auf dem besten Weg, die im Zuge des HYWHEELS-Projekts, das im September 2021 endete, ermittelten Planungen umzusetzen: das Ziel eine regionale Wertschöpfungskette von der Erzeugung von grünem Wasserstoff über eine Tankstelleninfrastruktur bis hin zu sauberen Brennstoffzellen-LkWs für die regionalen Spediteure.

Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs in Fulda KalendersymbolEvent organisiert von Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, fand statt im:

„3G Hotel & Tagungszentrum“  Werner-von Siemens Straße 12 – 14, Fulda

>> Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs in Fulda

>> PM – Region Fulda – Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs pdf

Quelle: Region Fulda GmbH,  Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH; www.region-fulda.de

 

 

Entstehung eines Wasserstoff-Clusters in der Region Fulda

Vier Wasserstoff-Tankstellen geplant – als Fortsetzung des HyWheels-Projekts

Ein Wasserstoff-Cluster mit bis zu vier Tankstellenstandorten soll in der Region Fulda entstehen.

Der ACE Auto Club Europa mahnt für Deutschland eine Tankstellenverordnung nach dem Vorbild Österreichs an (Foto: ACE)

Thema Wasserstoff und -Elektroantrieb machen den Benzin- und Diesel-Tankstellen hoffentlich bald Konkurrenz (Foto: Archiv Lasiportal)

Sie sollen die sich wechselseitig ergänzen und damit Versorgungssicherheit für das heimische Transportgewerbe bieten.
Das teilt jetzt die Region Fulda GmbH mit, die im Anschluss an das HyWheels-Projekt als zentrale Informations- und Koordinierungsstelle für das Thema Wasserstoff im Landkreis Fulda fungiert.
Ziel ist es in der Region Fulda regionale Wertschöpfungsketten entstehen zu lassen – von der Stromerzeugung über regenerative Energiequellen über die Produktion von grünem Wasserstoff bis hin zum Betrieb von Wasserstoff-LkWs durch die heimischen Spediteure.
Ein wichtiger Faktor werde auch die Hochschule Fulda sein. Über die Region Fulda GmbH wird der Aufbau eines Lehrstuhls für Wasserstoff am Fachbereich Elektrotechnik unterstützt.

Das Thema Wasserstoff und -Elektroantrieb kann den Zulieferern und Engineeringunternehmen neue Betätigungsfelder erschließen.“

Eng begleitet wird die Region Fulda auch bei der Umsetzung ihrer Wasserstoffvorhaben von der LandesEnergieAgentur, der LEA.

Die weiter erläuternde und umfassende Pressemeldung finden Sie unter nachstehendem Link:

>> PM – H2-Cluster Region Fulda (pdf)

>> Bahn frei für den Wasserstoff: Start des Projekts HyWheels

Quelle: Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH; www.region-fulda.de

 

>> Wasserstoff – angetriebene Lkw – Fernfahrerstammtisch in Kirchheim

 

Engineering-Forum Fulda – „Smarte Prozesse“

Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V.

Die voranschreitende Digitalisierung ist für Unternehmen aller Branchen und Größen Herausforderung und Chance zugleich. Wer die eigenen Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse frühzeitig den veränderten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen anpasst, hat beste Chancen, den digitalen Wandel erfolgreich zu meistern.

Das Zeitalter der sogenannten Industrie 4.0 ist längst in vollem Gange. Einerseits entstehen völlig neue Geschäftsmodelle, aber auch Arbeitsorganisation und Prozesse in den Betrieben selbst befinden sich in einem grundlegenden Wandel. Mit innovativen Methoden und effizienten Verfahren, können sich Unternehmen aller Branchen schon heute für die Anforderungen von morgen fit machen.

Der Verein Engineering-High-Tech-Cluster Fulda bietet mit dem ganztägigen Veranstaltungs-format Engineering-Forum Fulda – „Smarte Prozesse“ vor allem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen vielfältigen Mix aus praxisnahen Fachvorträgen und anschaulichen Erfahrungsberichten erfolgreicher Digitalisierungsprojekte.

Die Fachveranstaltung, zu der Unternehmen aus der Region Fulda und ganz Hessen eingeladen war, fand am Donnerstag, 06. Juni 2019, im 3G-Kompetenzzentrum Fulda statt. Nach der erfolgreichen Premiere des Veranstaltungsformats im Jahr 2018 zum Thema „Produktion 4.0“, freuten sich die Verantwortlichendes Engineering-High-Tech-Clusters auch in diesem Jahr auf innovative Impulse und einen offenen Austausch von Praxiserfahrungen.

>> forum-fulda-smarte-prozesse

Quelle: Engineering High-Tech-Cluster Fulda e.V.; Das Netzwerk: www.eh-cluster.de

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche
Antidröhnplatte
Antidröhnplatte