Gefahrguttransporte – Sicherheit geht vor alles !

Heikles Transport- und Ladungssicherungsthema beim Fernfahrerstammtisch.

Die aktualisierte 8. Auflage des weltweit bewährten Handbuchs ist auf dem Stand der 2013er-Gefahrgutvorschriften

Gründliche Schulung des Personals, akribische Beachtung der Vorschriften und regelmäßige Überwachung duch Kontrollen gewährleisten die Sicherheit bei den Gefahrguttransporten.

Das Polizeipräsidium Osthessen und der Hess. Fachverband Güterkraftverkehr Logistik e.V. richteten in Kirchheim erneut eine Stammtischveranstaltung aus. Zahlreiche Fernfahrer und Netzwerker hatten  sich im SVG-Rasthaus an der A 7 eingefunden.

Mit dem KGF-Service – Beratung und Schulung – aus Steinau/SLü hatte die Polizei ausgewiesene Experten in Sachen Gefahrgut eingeladen. Mitarbeiter Lars Markert konnte mit einem Kurzvortrag zu 1.3 der ADR-Straße einige wichtigen Eckdaten zu den besonderen Erfordernissen der Transporte von gefährlichen Gütern auf der Straße aufzeigen.

Vor dem Hintergrund, dass jährlich ca. 300 Millionen Tonnen Gefahrgut über Deutschlands Straßen rollen – Tendenz steigend – bedarf es zahlreicher gesetzlicher Bestimmungen, die natürlich auch einzuhalten sind. Deshalb muss jeder, der am Transport von Gefahrgut beteiligt ist, gut informiert und umfassend geschult sein. Denn: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Kapitel 1.3 ADR

Zunächst ging der Referent auf einige grundsätzliche Regelungen im Gefahrguttransport ein, wobei er kurz die unterschiedlichen Gefahrgutklassen und die Kennzeichnung der Fahrzeuge erläuterte.

Vordergründig jedoch befasst sich das Kapitel 1.3 der ADR mit der Unterweisung von Personen, die an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind.

Betroffen sind alle beschäftigten Personen von Unternehmen, die mit Gefahrgut Umgang haben und Gefahrgut transportieren – Absender, Verpacker, Befüller, Beförderer, Verlader, Entlader, Empfänger und natürlich auch die verantwortlichen Führer der Gefahrgutfahrzeuge.

Alle diese Personen müssen geschult sein, individuell nach ihrer eigenen Verwendung und ihrem Umgang mit dem Gefahrgut. Ziel der Unterweisung ist es, dem Personal Sicherheit in der Handhabung zu vermitteln und Notfallmaßnahmen zu erlernen. Die Unterweisung ist in regelmäßigen Zeitabständen durch Auffrischungskurse zu wiederholen.

Fahrer von Gefahrguttransporten benötigen einen „Gefahrgutführerschein“, den sogenannten ADR-Schein, so der Referent. Nach einer Grundschulung gilt der Erwerb befristet für 5 Jahre. Danach ist das Zertifikat erneut nachzuweisen.

Im zweiten Teil seines Referates ging Herr Markert noch auf einige Einzelheiten zur Ausrüstung der Transportfahrzeuge ein. Die unterschiedliche Qualität des jeweils transportieren Gefahrgutes bedarf spezieller Vorsorge und individueller Ausrüstungen. Der Fahrer hat sich vor Fahrtantritt zu informieren bzw. ihm sind die entsprechenden Informationen und Hinweise zugänglich zu machen.

Beispielsweise gehören Warndreick, Erste-Hilf-Material, Warnwesten, ABC-Pulverlöscher, Unterlegkeile, Warnblinkleuchten, Zurrmittel, ggfs. Atemschutz und Schutzkleidung zur Ausrüstung und zur Vorsorge beim Transport auf der Straße.

Die Fahrzeuge selbst, so der Referent, müssen im gewerblichen Transport mit einer festen Trennwand zwischen Fahrgast- und Laderaum ausgestattet sein. Diese bauliche Maßnahme dient ausschließlich dem Schutz des Fahrpersonals.

Für die beiden letzten Monatsveranstaltungen 2018 teilte die Polizei mit:

  • zum Novemberthema „Sozialvorschriften im Straßenverkehr, Lenk- und Ruhezeiten“ wird Heinz Werner Schade vom RP Kassel aktuell referieren,
  • und am 05. Dezember, zum Jahresabschluss, wird das Stammtischteam mit interessanten Bildern, konkreten Fällen und wichtigen Verhaltensregeln wieder auf die Problematik „Eis und Schnee, winterliches Fahrverhalten“ eingehen.

>> Gefahrgut – Pflichten von . . .
Quelle: Lasiportal

>> Mitarbeiterunterweisung Gefahrgut – Mustervordruck
Quelle: Uni München, Verwaltung

>> Gefahrguttage am 20. und 21. November in Fulda
Quelle: 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche