Immer wieder mangelhafte Ladungssicherung

Weichholz – denkbar ungeeignet als Hilfsmittel für schwere Lasten, zumal hier keine ebene Auflage gegeben ist.

Verstöße werden nicht weniger !

Schulungen, Präventionsveranstaltungen, Aufklärung, Erfahrungsaustausch der Verlader und der Fahrer untereinander – all diese Maßnahmen greifen offenbar nur bedingt. Das sind auch die Erfahrungen der Polizei und der BAG bei ihrer täglichen Arbeit.

Es muss nicht immer die Tiefe der oft verschachtelten und miteinander verknüpften Vorschriften der DIN-EN, der VDI-RiLi und letztendlich des HBG 412 sein. Oft reicht schon der Wortlaut des § 22 StVO unter vernünftiger Auslegung des Satzes: „Bei der Ladungssicherung sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Täglich stellen Polizisten bei Kontrollen grobe und erhebliche Sicherungsmängel fest. So auch vor wenigen Tagen am Kirchheimer Dreieck auf einer der größten Drehscheiben des Güter- und Fernverkehrs – mitten in Deutschland.

Insbesondere Fahrzeuge aus östlichen Ländern veranlassten die Beamten zu restriktiven Maßnahmen, aus Gründen der Verkehrssicherheit zogen sie einige Transporter aus dem Verkehr.

Krönender Abschluss war ein polnischer Sattelzug mit annähernd 23 Tonnen Flachstahl auf dem Auflieger. Die Ladung war mit sechs Spanngurten gesichert. Offenbar war der Auflieger zum Transport dieser speziellen Ladung nicht geeignet (kein Code XL-Aufbau), so dass rein rechnerisch eine Sicherungskraft von mehr als 200 Gurten erforderlich gewesen wäre – eine absurde Vorstellung.

Auch diesem Sattelzug wurde die Weiterfahrt mit dem Transport untersagt. Neben dem Aufwand, die Ladung vor Ort umzuladen, leiteten die Polizisten beim zuständigen Regierungspräsidium Kassel ein sogenanntes Verfallsverfahren ein. Damit wird der Ertrag abgeschöpft und dem Unternehmen ein deutliches Zeichen vor einer Wiederholungsabsicht gesetzt. Der errechnete Einziehungsbetrag von an diesem Kontrolltag festgestellten vier Verfallsverfahren betrug insgesamt 12.400 Euro, so die Beamten des PP Osthessen.

Eine ideale und sichere Auflage für schwere Lasten – Stahlbalken, gleichzeitig rutschhemmend auf allen Seiten.

>> Kontrollen am Kirchheimer Dreieck
Quelle: Osthessen-News, Fulda

>> Dreimal Stopp wegen mangelhafter Ladungssicherung
Quelle: Polizeipräsidium Osthessen

>> KLSK-Urteile – helfen eigene Fehler zu vermeiden
Quelle: Königsberger Ladungssicherungskreis, 53 639 Königswinter

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche