Aktionstag am Kirchheimer Dreieck – Autohof stand im Blickpunkt

Osthessische Polizei bietet alles auf für Verkehrssicherheit

Überschlagsimulator, Gurtschlitten, 3G-Ladungssicherung, DOC-Stop, Trucker-Church, Kirchner-Schulung und die Kraftfahrerinitiative “ Bewegen mit Herz“ gaben dem Aktionstag einen außergewöhnlichen Rahmen und sorgten für großes Medieninteresse.

Das absolute Highlight war der Auftritt von Feuerwehrmann Rudi, der mit seiner spontanen Aktion im November letzten Jahres auf der A 3, Nähe Weibersbrunn, dem Thema „Rettungsgasse“ einen nachhaltigen Stellenwert verschafft hat. Rudi war zu Gast auf dem Autohof in Kirchheim. Er ist zwischenzeitlich ein Botschafter in Sachen Rettungsgasse geworden – ein absoluter Klassiker der Verkehrssicherheit.

Neben all diesen Aktionen beteiligten sich 30 Polizeibeamtinnen und Beamte aus dem gesamten Bundesgebiet, Österreich und Tschechien an der Aktion in Kirchheim – eine einmalige Initiative der Fuldaer Polizei, die ihre Kollegen zuvor über 3 Tage zu einem bundesweiten gemeinsamen Erfahrungsaustausch in Sachen Fernfahrerstammtisch nach Hünfeld eingeladen hatte.

>> Rettungsgasse ins Navi – Feuerwehrmann Rudi
Quelle: Osthessen-News

Polizei in Osthessen kontrolliert und klärt auf.

Aktionstag Schwerverkehr auf dem SVG-Autohof – DVR-Überschlagsimulator in Aktion.

Mit dem ersten Aktionstag 2018 setzt das Polizeipräsidium Osthessen ein weiteres Zeichen im Kampf um mehr Verkehrssicherheit. Gerade das Kirchheimer Dreieck als Drehscheibe der Verkehrsflüsse zwischen Polen und Frankreich sowie zwischen Dänemark und Italien hält die Polizei nahezu täglich in Atem. Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überladungen, mangelnde Ladungssicherung, Überschreiten der täglichen Lenkzeit sowie teils erhebliche Mängel an Güter-Transportfahrzeugen sind oft Ursachen von schweren Verkehrsunfällen mit verletzten Personen und hohen Sachschäden. Damit verbundene stundenlange Stau´s bringen den Verkehr regelrecht zum Erliegen, und lange Wartezeiten wirbeln so manchen Fahrplan kräftig durcheinander.

Vor diesem Hintergrund legt die Polizei am kommenden Mittwoch mit zahlreichen Streifen und Kontrollbeamten sowie mit der Unterstützung ihrer Netzwerkpartner eine große Schwerpunktkontrolle an.

Ein wichtiger Teil der polizeilichen Maßnahmen ist wiederum die Aufklärung und das Gespräch mit den Fahrern. Durch eine langjährige Strategie der Prävention hat sich gezeigt, dass die Vermittlung von Rechts- und Gesetzeskenntnissen, das Beachten praktischer Verhaltensnormen sowie der partnerschaftliche Umgang miteinander der richtige Weg sind.

DOC-Stop-Initiator Rainer Bernickel (links) im Gespräch mit Klaus Poppe, Geschäftsführer des Hess. Fachverbandes Güterkraftverkehr und Logistik e.V.

Mit dem
Deutschen Verkehrssicherheitsrat – DVR – mit Überschlagsimulator und Gurtschlitten,
der Trucker Church,
der Kraftfahrerinitiative „Bewegen mit Herz“,
dem Verein „DOC-Stop,
dem 3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung
und der Kirchner-Schulung aus Wulften
sind namhafte und interessante Netzwerkpartner der Polizei auf dem SVG – Autohof in Kirchheim vertreten. Fahrerinnen und Fahrer sowie Besucher und Gäste des Aktionstages können sich über alle Bereiche der Verkehrssicherheit hinreichend informieren. Insbesondere der Überschlagsimulator des DVR demonstriert anschaulich das Geschehen in der Fahrerkabine, wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt ist und im Fahrzeuginneren jegliche lose herumstehende oder herumliegende Gegenstände beim Überschlag umhergewirbelt werden. Eine solche „Rundfahrt“ mit dem Simulator (Lkw-Kabine) sollte jeder Berufskraftfahrer einmal erlebt haben.

>> Aktionstag Schwerverkehr – Presseportal

>> Aktionstag Schwerverkehr – FOCUS

 

 

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche