Schwere Unfälle auf der A 5

Beispiel: Gerade eine solche Schrottladung könnte, wenn nur mangelhaft gesichert, zu einem ähnlichen Unfall führen wie auf der A 7 (Foto: Archiv)

Mangelhafte Ladungssicherung mit Folgen.

Mangelhafte Ladungssicherung verlief glimpflich –
Auffahrunfall – war Übermüdung im Spiel ?
Unachtsamkeit und überhöhte Geschwindigkeit führen zu Folgeunfall.

Binnen weniger Stunden ereigneten sich auf der A 5 im Bereich der Polizei-Autobahnstation Butzbach 2 Verkehrsunfälle, an denen insgesamt 3 Lkw beteiligt waren.

Hier die Sachverhalte aus dem Polizeiprotokoll (Quelle: Presseportal Polizei Mittelhessen):

Friedberg: Bettgestell verloren
Autobahn 5: Am Donnerstagabend, gegen 22.15 Uhr verlor der 57-jährige Fahrer eines Transporters aus dem Lahn-Dill-Kreis auf der Autobahn 5 zwischen Friedberg und Ober-Mörlen ein Bettgestell. Verloren ging es vermutlich aufgrund mangelnder Ladungssicherung. Besser als mit der Ladungssicherung verhielt sich der Fahrer nach dem Missgeschick. Er hielt sofort an, verständigte umgehend die Polizei, die entsprechende Warnmeldungen und Schaltungen der Verkehrsbeeinflussungsanlage veranlassen konnte, und wartete auf dem Standstreifen bis zum Eintreffen der Polizei. Einem Postzusteller mit seinem Transporter gelang es nicht mehr dem Bettgestell auf der Fahrbahn auszuweichen, das Fahrzeug wurde leicht beschädigt. Weitere Unfälle konnten so jedoch verhindert werden. Das Bettgestell wurde mit Unterstützung der Polizei wieder eingesammelt und der Transport danach in besser gesichertem Zustand weitergeführt.

Unfall bei Rosbach
Autobahn 5: Voll gesperrt werden musste die Autobahn 5 in Richtung Kassel am Donnerstagnachmittag nach einem Unfall gegen 13.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Friedberg und Ober-Mörlen. Ein 43-jähriger Marburger fuhr nach bisherigen Erkenntnissen mit seinem LKW kurz hinter der Anschlussstelle Friedberg auf den LKW eines 49-Jährigen aus Bremen auf. Mit dem LKW des Marburgers kollidierte in der Folge ein 33-jähriger Hungener mit seinem Kleintransporter. Der Marburger wurde im Führerhaus seines LKW eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden; er zog sich schwere Verletzungen zu. Auch der Hungener kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der LKW-Fahrer aus Bremen verletzte sich bei dem Unfall leicht. Die Autobahn blieb bis 15.20 Uhr voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten waren gegen 17.30 Uhr abgeschlossen.

Wieder löste mangelhafte Ladungssicherung einen schweren Verkehrsunfall mit Kettenreaktion aus. Personenschaden, hoher Sachschaden und lange Stau´s auf der stark befahrenen A 5 waren die Folge. Wieder lag die Ursache im vielzitierten “menschlichen Versagen”.

Immer wieder agiert die Polizei mit stunden- oder tagelangen Schwerpunktkontrollen, um die Verkehrssicherheit zu verbessern.

>> Alkohol, Drogen und Übermüdung
Quelle: Polizeiinspektion Stade, Pressestelle

 

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche