Schwerpunktkontrolle der Polizei am Kirchheimer Dreieck

Kleintransporter im Visier

Urteil: Technisch gut beschaffener Laderaum; zur Sicherung der Menge an einzelnen Paketen hat sich der Verlader offenbar keine Gedanken gemacht. Foto: Polizei Archiv

„Die Verkehrssicherheit hat oberste Priorität“, so Polizeihauptkommissar Jürgen Gleitsmann, Leiter der Sonderdienstgruppe der Autobahnstation in Bad Hersfeld und Fernfahrerstammtisch-Moderator .

Vor diesem Hintergrund setzte das PP Osthessen verstärkt Polizeistreifen und Kontrollbeamte ein, um auf der Verkehrsdrehscheibe Kirchheimer Dreieck erneut ein Zeichen zu setzen. Verkehrsunfälle sind dort an der Tagesordnung, demzufolge erhöht die Polizei ihre Präsenz und bringt auch verstärkt Technik zum Einsatz. Sehr gut geschulte Beamte und Beamtinnen agieren im täglichen Streifendienst, und auch das Projekt „Fernfahrerstammtisch“ leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrsaufklärung und Prävention an einem der größten Verkehrsknotenpunkte Hessens.

Bei vielen Unfällen, die vor allem auf unseren Autobahnen passieren, auch im Bereich des Kirchheimer Dreiecks, sind Kleintransporter involviert.

Fahrer von Kleintransportern stehen oft unter besonders hohem Druck nach dem Motto:  `Zeit ist Geld`. Das geht natürlich immer zu lasten der Verkehrssicherheit. Vorschriften werden vernachlässigt, ignoriert oder gar infolge Unwissenheit nicht berücksichtigt.

Die Beamten kontrollierten dort Kleintransporter und gaben den Fahrern wichtige Tipps. Mangelhafte Ladungssicherung, Überladung, falsche Lastverteilung, überhöhte Geschwindigkeiten und Übermüdung sind häufige Ursachen, die zu gefährlichen Verkehrsvorgängen und zu Unfällen führen, so René Folmeg, Polizeioberkommissar von der Autobahnpolizei Bad Hersfeld.

3G – Kompetenzzentrum Ladungssicherung aus Fulda präsentiertt ein neuartiges Ladungssicherungssystem sowie einen neuen Antirutschboden speziell für Kleintransporter.

An den Kontrollen waren neben der Polizei das Bundesamt für Güterkraftverkehr (BAG), das Hauptzollamt Gießen sowie Sachverständige für Ladungssicherung beteiligt. Insgesamt 50 Transporter wurden in der Zeit von 11 bis 16 Uhr auf dem Rastplatz in Kirchheim kontrolliert.

Die Kontrollbeamten stellten eine große Bandbreite an Verstößen fest, die vom Fahrpersonalgesetz und dem Güterkraftverkehrsgesetz bis hin zu überladenen und verkehrsunsicheren Fahrzeugen reichten. Fünf Transportern wurde wegen gravierender Verstöße die Weiterfahrt untersagt.

In den seltensten Fällen geht es für die Betroffenen (Fahrer, Halter/Transporteur, Verlader) mit einem geringfügigen Verwarnungsgeld aus. Schon ab 60 € greift unser Bußgeldsystem, und es gibt zusätzlich Punkte im Fahrerlaubnisregister in Flensburg.

>> Polizei kontrolliert Kleintransporter
Quelle: Osthessennews

>> Großkontrolle am Kirchheimer Dreieck
Quelle: HR – Hessenschau

>> Fernfahrerstammtisch der Hess. Polizei
Quelle: Polizei Hessen

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche