Aktionstag für Verkehrssicherheit

Polizei in Osthessen schiebt Fernfahrerstammtisch wieder an.

Wer ist eigentlich ein Fernfahrer?
Laut Wörterbuch: eine Person, die auf langen Strecken Lastwagen fährt.

Lasiportal sagt: eine Person, er oder sie, die auf langen Strecken Lastwagen fährt, die unter oft angespannten Situationen schwerste Fracht unter zeitlicher Vorgabe und Bewältigung schwieriger Verkehrslagen sicher von Ort zu Ort verbringen muss. Dabei haben er/sie immer höhere technische Anforderungen im und am Transportfahrzeug zu bewältigen.

Diese Fernfahrer standen auch dieses Mal wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einer 18-monatigen Stammtischpause gab es zumindest wieder einmal einen Aktionstag bei der Hessischen Polizei unter „freiem Himmmel“. Die Kontrollschwerpunkte richteten sich auf die „Technische Unterwegskontrolle“ und auf „Holztransporte“.

Mit Blick auf die Kontrolle von Holztransporten weckten die brandneuen Verladeempfehlungen Rohholz in Frachtcontainern bei den Polizisten besonderes Interesse. Die seit 14.07.2021 als Empfehlung anzuwendende Richtlinie, angelehnt an § 22 StVO und die Richtlinie VDI 2700 – Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen – soll dem Verlade- und Transportpersonal Verlademuster an die Hand geben.

Zum Aktionstag am Kirchheimer Dreieck
Neben dem Kontrolltrupp des PP Osthessen hatten sich zahlreiche aktive Teilnehmer der langjährigen Verkehrsprävention Fernfahrerstammtisch auf dem Autohof eingefunden. Kfz-Sachverständige, Kontrolleure der BAG sowie eine Einheit der Zollfahndung und eine Streife der Feldjäger der Bundeswehr beteiligten sich an dem Aktionstag. Als Experte für Containerbeladung und Verfrachtung war der Hamburger INTAKT-Transportberater Ralf Schöne – u.a. auch Berater im Lasiportal – eigens für die Kontrolle vor Ort.

Am Ende des Tages verzeichnete die Polizei wiederum eine Reihe an Verstößen auf der gesamten Bandbreite des Gütertransportes.
Ein Holztransporter musste wegen erheblicher Ladungssicherungsmängel auf ein anderes Fahrzeug umladen. Mehrere Transporte mit außerdeutschen Fahrzeugen verstießen gegen die Kabotagebestimmungen, in einem Fall erhob die Polizei eine hohe Sicherheitsleistung im 4-stelligen Bereich.

Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeit (Sozialvorschriften), Überladung und erhebliche technische Mängel führten zu Untersagung der Weiterfahrt. In einem Falle setzte die Polizei eine Lkw-Parkkralle ein, um die unterwagte Weiterfahrt zwingend zu verhindern.

Fazit des Aktionstages:
Insgesamt überprüfte und kontrollierte die Polizei 40 Transportfahrzeuge und 56 Personen. Neben 1 Strafanzeige verzeichneten die Polizisten 16 Ordnungswidrigkeitsanzeigen und untersagten in 7 Fällen die Weiterfahrt.

>> POL-OH: Großkontrollen der Autobahnpolizei in Kirchheim zeigen deutliche Wirkung
Quelle: news aktuell GmbH, 20 148 Hamburg

>> POL-KS: Lkw-Kontrollen durch Kontrolltrupp der Polizei an Autobahn
Quelle: news aktuell GmbH, 20 148 Hamburg

>> Verladeempfehlung Rohholz im Frachtcontainer
Quelle: Landesamt für Polizeiliche Zentrale Dienste in NRW

>> BGL-Verladeempfehlung Rohholz
Quelle: Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., 60 487 Ffm

Dem überladenen Autotransporter wurde die Weiterfahrt untersagt.

Hier passte die Ladungssicherung nicht – der Fahrer musste form- und kraftschlüssig nachsichern.

Holztransporte hatte die Polizei besonders im Visier; auch hier lag eine Überladung vor.

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche