Lenk- und Ruhezeiten für Busfahrer

Busse sind große, schwere Kfz, in denen mindestens 16 Personen befördert werden können.

Busfahrern mit der Führerscheinklasse DE ist es außerdem erlaubt, schwere Anhänger an ihre

© autofocus67 - Fotolia.com

Ratgeber: Lenk- und Ruhezeiten für Busfahrer

Fahrzeuge zu hängen.

>> Führerschein DE: Die Erweiterung zum Busführerschein

Klar, dass der Bußgeldkatalog den Bus ebenso bedenkt wie Lkw oder Pkw. Doch welche Besonderheiten gibt es? Hier erfahren Sie es!
Der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. bietet u.a. auch einen Ratgeber zum Thema Bus und Bußgeld an.

Dieses Angebot  ist eine umfassende Informationsquelle für interessierte Fahrerinnen und Fahrer, ist kostenlos und wird stetig ausgebaut und aktualisiert.

Der Ratgeber beinhaltet unter anderem folgende Informationen:
•    Lenk- und Ruhezeiten für Busfahrer
•    Busreifen
•    Promillegrenze für Busfahrer
•    Bus- Warnblinker, uvm.

© Petair - Fotolia.com

Ratgeber: Thema Bus und Bußgeld

Und hier geht es direkt zum Bus Bußgeldkatalog:

>> Bußgeldkatalog Bus 2017: Regeln für den Personentransport

Quelle: Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. | bussgeld-info.de

 

Und hier finden Sie weitere Info´s zum Thema:

>> Bußgeldkatalog & Bußgeldrechner 2017

>> Lenkzeiten-Kontrolle auf der Autobahn

Fernbusse – überregionaler Personentransport geht neue Wege

Mai 2016 | Fernbusverkehr, eine neue Form des öffentlichen Personenfernverkehrs – Moderne Reisebusse verbinden im Linienverkehr Regionen über größere Entfernungen miteinander.

Fernbus_schaefer

Fernbusse – Reiseunternehmen national und international

Zielorte sind von Deutschland bzw. Mitteleuropa aus Städte und Touristenzentren in ost-, süd- und südosteuropäischen Ländern. Die Busse nehmen Fahrgäste in verschiedenen Orten auf und verbringen sie an ihre gewünschten Ziele. Zur Bewältigung der Fahrtstrecke benutzen sie Schnellstraßen und Autobahnen. Innerdeutsche Fernbuslinien verkehren in der Regel zwischen Großstädten und fahren dabei zielorientiert Flughäfen und klassische Fremdenverkehrsgebiete an.

Der Fernbusverkehr in Deutschland ist nach anfänglichen Startschwierigkeiten seit 2013 weitgehend liberalisiert worden. Bis Ende 2012 war den Fernbuslinien bis auf wenige Ausnahmen untersagt, Fahrgäste innerhalb der Bundesrepublik zu befördern. Das Verbot galt zum Schutz des regionalen Zug.- und Nahverkehrs.

Vor diesem Hintergrund tun sich natürlich für die verantwortlichen Betreiber zahlreiche Verkehrsvorschriften auf, die mit Blick auf die Verkehrssicherheit auf den Haupt- und Fernstraßen – auch im Wettbewerb mit dem regionalen Verkehr, mit dem Schienen- und mit dem Flugverkehr – einzuhalten und zu überwachen sind.

Lasiportal hat einige wesentliche Grundsätze beleuchtet und hat sich mit statistischen Zahlen und Kontrollergebnissen von Fernbussen beschäftigt.

Die Lenk- und Ruhezeiten sind vereinheitlicht, gehören zu den Sozialvorschriften im Straßenverkehr und gelten gleichermaßen für Fernbusse.

Die Bestimmungen der täglichen Lenkzeit sind bei Bussen und Lkw identisch, so auch im internationalen Verkehr.

Damit unterliegen die Fernbusse den gleichen gesetzlichen Vorschriften (national wie EU-weit), den gleichen Vorschriften wie Transportfahrzeuge im Güterverkehr.

Ergebnisse von Verkehrskontrollen – bundesweit – zeigen auf, dass auf diesem Gebiet des Personentransportes der Kontrolldruck offenbar noch erhöht werden müsste, um die Verkehrssicherheit zu verbessern.

  • Fahrer sitzen zu lange am  Steuer,
  • Busse haben erhebliche technische Mängel
  • Fahrer führen ihre erforderlichen Fahrtnachweise nicht mit.

Die wesentlichen Verstöße und deren Folgen
Überschreiten der täglichen Lenkzeit von 10 Stunden je angefangene ½ Stunde
Fahrer = 30,– € / Unternehmer = 90,– €

Überschreiten um mehr als 2 Stunden je angefangene ½ Stunde
Unternehmer = 90,– € / Unternehmer = 180,– €

Unterschreitung der Ruhezeit
Fahrer: bis zu 1 Stunde = 30 €
bis zu 3 Stunden je angefangene weitere Stunde = 30 € ( 90 € gesamt )
mehr als 3 Stunden je angefangene weitere Stunde = 60 € ( 240 € und mehr )

Zu kurze Unterbrechung der Lenkzeit

Fernbus_Polizei

Polizei kontrolliert – Fahrer überschreiten häufig die Lenkzeiten

bis 15 Minuten = 30 €
mehr als 15 Minuten je angefangene weitere Viertelstunde = 60 €

Überschreiten der zulässigen Tageslenkzeit
bis zu 1 Stunde = 30 €
bis zu 2 Stunden je angefangene weitere halbe Stunde = 30 € ( 120 € höchst. )
über 2 Stunden je angefangene weitere halbe Stunde = 60 € ( 300 € und mehr )

Fahrerkarte nicht mitgeführt oder nicht zur Prüfung vorgewiesen
Kontrolle dadurch nicht möglich = 250 €

Berichte über Lenk- und Ruhezeiten – Fahrer sitzen zu lange am Steuer – Fernbuskontrollen in Hannover
Quelle: war Hannover Zeitung vom 10.03.2016

>> Lenk- und Ruhezeiten im deutschen
Quelle: Check My Bus GmbH, Nürnberg | Redaktion Fernbusse.de

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche