Ausnahmeverordnung für Lang-Lkws

BASt-Abschlussbericht Lang-Lkw ab 2017 im Regelbetrieb

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat ihren Abschlussbericht zum Feldversuch Lang-Lkw vorgelegt. Aufgrund der positiven Ergebnisse dürfen Lang-Lkw ab 1. Januar im unbefristeten Regelbetrieb fahren. Den gesamten Originatext finden Sie hier:

>> die bis zu 25,25 Meter langen Fahrzeuge dürfen ab dem 1. Januar 2017 fahren
Quelle: EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs-GmbH; eurotransport.de

Grünes Licht für Eurotrailer

Dezember 2016 | In Sachsen-Anhalt dürfen künftig Eurotrailer fahren. Dafür sprach sich der Landtag Sachsen-Anhalts aus. Den Einsatz von Lang-Lkw mit bis zu 25,25 Meter Länge lehnt der Landtag hingegen ab. Der Eurotrailer ist in acht Bundesländern bereits im Einsatz. Nach den positiven Ergebnissen des Feldversuchs für Lang-Lkw dürfen Euro-Trailer für weitere sieben Jahre auf deutschen Straßen rollen. Den gesamten Originatext finden Sie hier:

>> Grünes Licht für Eurotrailer
Quelle: EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs-GmbH; eurotransport.de

Wie waren nochmal die Nachrichten im Jahr 2010:

Feldversuch mit Gigalinern soll noch in 2011 starten / DSLV gegen Panikmache durch Unwissen

Laut Bundesverkehrsministerium soll der Feldversuch mit den Lang-Lkws durch eine Ausnahmeverordnung ermöglicht werden. Den DSLV freut dies (Foto: Archiv)

Laut Bundesverkehrsministerium soll der Feldversuch mit den Lang-Lkws durch eine Ausnahmeverordnung ermöglicht werden. Den DSLV freut dies (Foto: Archiv)

„In Sachen Lang-Lkws tut sich endlich was“, freut sich Mathias Krage, Präsident des Deutschen Speditions- und

Logistikverbandes (DSLV). Der Grund ist der vom Bundesverkehrsministerium vorgelegte Entwurf einer Ausnahmeverordnung, die den Start des fünf Jahre dauernden Feldversuchs mit dem neuen Nutzfahrzeugkonzept noch vor Jahresende ermöglichen soll.

„Viele Mitglieder des DSLV befinden sich seit Wochen in den Startlöchern, um dieUmwelt- und Verkehrstauglichkeit dieses innovativen Nutzfahrzeuges unter Beweis zu stellen. Umso besser, dass Minister Dr. Ramsauer nun Nägel mit Köpfen macht.“

Krage ist sich sicher, dass die Ergebnisse des Feldversuches die meisten Bedenken der Gegner des Lang-Lkws beziehungsweise Gigaliners oderEurocombis  in das Reich der Mythen verbannen werden. „In meinen Augen wird vielfach Panikmache auf Basis von Unwissen und Halbwahrheiten betrieben.“

In der Tat ist weder der Einsatz von 60-Tonnern geplant, noch sind die Lkwsfür den innerstädtischen Bereich vorgesehen. „Wir fahren mit bis zu 44-Tonnerninnerhalb der bislang üblichen Gewichtsgrenze auf ausgewählten Fernverkehrsrouten. Unsere Fahrer sind geschult, die Fahrzeuge mit zusätzlicher Sicherheitstechnik ausgestattet. Zwei Lang-Lkws ersetzen drei herkömmlicheGespanne und sparen schätzungsweise zwischen 15 und 30 Prozent Diesel und CO2-Emissionen.
Was ist daran falsch?“

Quelle: DSLV Deutscher Speditions- und Logistikverband e.V., Weberstraße 77, 53113 Bonn

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Feldversuch mit Lang-Lkws

Feldversuch mit Lang-Lkws

>> Positionspapier zum geplanten Gigaliner-Feldversuch

>> Der Minister und die Monstertrucks

sowie im Lasiportal-Blog:

>> Gigaliner – überlange Lkws – Sinn oder Unsinn?

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche