Wissen um Ladungssicherung immer wichtiger

Fortbildungen von DEKRA und TÜV für Berufskraftfahrer: Kenntnisse um die richtigen Ladungssicherungsmittel

DEKRA und TÜV veranstalten wichtige Fortbildungen, unter anderem zur richtigen Ladungssicherung

DEKRA und TÜV veranstalten wichtige Fortbildungen, unter anderem zur richtigen Ladungssicherung

Welcher Zurrgurt muss für welche Güter zur Ladungssicherung verwendet werden, und wie wird dieser festgezurrt? Wie setzt man den Abstandhalter im neuen Lkw richtig ein? Wie bleibt der Fahrer eines Brauerei-Trucks auf seiner Fahrt quer durch Europa wach und fit? Und wie fährt man einen Tanklaster so ökonomisch, dass er weniger Sprit verbraucht?

Antworten auf diese Fragen geben Fortbildungen für Berufskraftfahrer, die DEKRA und TÜV anbieten. Sie sind seit 2009 für Lkws europaweit vereinheitlicht und zur Pflicht gemacht worden.  Es geht dabei um die fünf Module: Wirtschaftlicher Fahren, Ladung sichern, Gefahrenlehre und Sicherheitstechnik, Fahrer und Image sowie um Vorschriften für den Güterkraftverkehr.

Bis zum Herbst 2014 muss jeder Lkw-Fahrer die vom Gesetz verlangte Weiterbildung absolviert haben.  „Viele Firmen- und Personalchefs schieben diese Schulung auf die lange Bank oder glauben, ihre Fahrer fallen nicht unter diese Pflicht“, sagt Björn Koßmann, Projektleiter für Verkehr und Logistik der TÜV SÜD Akademie.

Seminare für Unternehmen bietet die DEKRA an, wobei viele Trucker auch die für alle Teilnehmer offenen Seminare wählen und selbst zahlen.
Die Berufskraftfahrer stünden der Pflichtfortbildung kritisch gegenüber. Dennoch gebe es hohe Wissensdefizite.

So auch bei den Themen Ladungssicherung und Sicherheitstechnik. Können Fahrer, denen ein neuer Truck zur Verfügung gestellt wurde, die Assistenzsysteme wie Spurhalte-Assistent und Abstandhalter nicht korrekt handhaben, hat dies wiederum einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit der Fahrweise.

Auch die Anwendung der passenden Ladungssicherungsmittel ist im Güterkraftverkehr wichtig. „Die Kontrollen sind verschärft worden – wie auf der A 1 an dem Rastplatz Buddikate. Da ist es entscheidend, dass der Fahrer den entsprechenden Zurrgurt richtig festzurrt oder weiß, welche Ketten, Behältnisse oder Gitterboxen für seine spezifische Ladung passt“.

Den Originaltext finden Sie hier:

Nachhilfe für Brummi-Fahrer . . .

Quelle: Hamburger Abendblatt, Axel Springer AG, Axel-Springer-Platz 1,  20350 Hamburg

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Ladungssicherung und Ladungssicherungsmittel

Ladungssicherung und Ladungssicherungsmittel

Seminare zur Berufskraftfahrer-Fortbildung gezielt finden . . .

Tipps für Spediteure und Trucker . . .

Lkw-Fahrer lernen Ladungssicherung . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche