Grundlagen und Ziele von Verkehrsunterweisungen

Verkehrsunterweisungen ersetzen keine  Verkehrs-  und Ladungssicherungsschulungen

Verkehrs- und Ladungssicherungsschulungen

Prüfungen am Fahrzeug

Prüfungen am Fahrzeug selbstständig und zuverlässig durchführen

Durch die Verkehrs- und Ladungssicherungsschulungen, werden dem Teilnehmer notwendiges Fach- und Spezialwissen vermittelt, also die Grundlagen zur Aus- und Weiterbildung des Berufskraftfahrers gemäß Berufsbildungsgesetz ( BBiG ) und Berufskraftfahrer-qualifikationsgesetz- ( BKrFQG ).

Des weiteren ist noch anzumerken, das Berufsfahrer die in Betrieben der Wirtschaft der      Bundes-Republik-Deutschland ( BRD ) tätig sind und nicht dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz ( BKrFQG ) unterliegen,  auch geschult und unterwiesen sein müssen, so dass Sie in Ausübung ihrer Tätigkeit nachweislich eine berufliche Handlungsfähigkeit erhalten, hier bilden die Grundlage das Berufsbildungsgesetz ( BBiG ) und das Arbeitsschutzgesetz ( ArbSchG ).

Verkehrsunterweisungen 

Wie sich schon aus dem Wort Unterweisung ableitet, handelt es sich bei einer Verkehrsunterweisung, um eine Weisung durch eine Person als Führungsaufgabe.

Das Ziel der Verkehrsunterweisung ist die Gefahrenabwehr, sowie der Vermeidung von Unfällen und Verletzungen, im Umgang mit den Arbeitsmitteln.

Für die Verkehrsunterweisung gibt es keinen Rahmenlehrplan hier müssen mindestens die Inhalte aus dem Berufs- genossenschaftlichen Grundsatz DGUV-G 314-002 vermittelt werden, da das Fahrpersonal in die Lage sein muss,
diese Prüfungen am Fahrzeug selbstständig und zuverlässig durchzuführen.

Regeln zu Verkehrsunterweisungen

Regeln zu Verkehrsunterweisungen

Wer darf Verkehrsunterweisungen durchführen?

In der DGUV-Regel 100 001 finden Sie unter Punkt 2.3/, 2.3.2/, 2.3.3/, die Regeln  zur Verkehrsunterweisung

  • Bedeutung der Unterweisung
  • Unterweisungsanlässe
  • Unterweisung bei Arbeitnehmerüberlassung
  • Unterweisungsinhalte
  • Zeitpunkt und Fristen für die Unterweisung
  • Dokumentation der Unterweisung
  • Unterweisung mit elektronischen Hilfsmitteln
  • Muster für die Dokumentation der Unterweisung

    Grundlagen zur Verkehrsunterweisung

    Grundlagen zu Verkehrsunterweisungen

>> DGUV- Regel 100 001 Grundsätze der Prävention, PDF-Download

Quelle: DGUV ( Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung )

Rechtliche Grundlagen zur Verkehrsunterweisung

Arbeitsschutzgesetz ( ArbSchG )- § 12 Unterweisung, – § 13 Verantwortliche Personen

Betriebssicherheitsverordnung ( BetrSichV ) – § 12 Unterweisung und besondere Beauftragung von Beschäftigten

Gefahrstoffverordnung ( GefStoffV ) § 14 Unterrichtung und Unterweisung von Beschäftigten

DGUV-Vorschrift 1- § 4 Unterweisung der Versicherten und- § 7 Befähigung für Tätigkeiten

DGUV-Vorschrift 70 -§ 34 Anweisungen und- § 35 Fahrzeugführer

>> Arbeitsschutzsgesetz

>> Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), PDF-Download

Norbert Meß – Dozent und Berater im Lasiportal ID 1695 -

Norbert Meß – Dozent und Berater im Lasiportal ID 1695

Quelle: Bundesministerium der Justiz und für den Verbraucherschutz in Zusammenarbeit
mit der juris GmbH – www.juris.de

>> DGUV- Vorschrift 1, Grundsätze der Prävention, PDF-Download

>> DGUV- Vorschrift 70, Unfallverhütungsvorschrift Fahrzeuge, PDF-Download

Quelle: DGUV ( Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung )

>> Informationen zum Thema Abfahrtskontrolle des Fahrzeuges und der Ladung

Quelle: Lasiportal

>> Organisation Verkehrsunterweisungen und Anweisungen

Quelle: Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Gesetzliche Unfallversicherung, © BG Verkehr 2017

Lasiportal dankt dem Dozenten und Berater Norbert Meß für die zur Verfügungstellung dieser Ausarbeitung

Eine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwünscht!
>> Lasiportal  Kontakt-Mail

Norbert Meß, können Sie als Berater im Lasiportal unter folgendem Link aufrufen:
>> Berater im Lasiportal ID 1695

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche