Autofahrer vernachlässigen Ladungssicherung

Aktuelle Bestandsaufnahme des ACE / Ladungssicherungsvorschriften in Fahrschulen lehren

Auf die richtige Ladungssicherung kommt es auch im privaten Bereich an, meint der ACE

Auf die richtige Ladungssicherung kommt es auch im privaten Bereich an, meint der ACE

Nahezu jeder zweite Autofahrervernachlässigt beim Beladen seines Wagens die Ladungssicherung und transportiert selbst größere Baumarktartikel, ohne sie festzuzurren.

„Die Falschpacker sind eindeutig auf dem Vormarsch“, so lautet das Fazit des ACE Auto Club Europa nach Auswertung einer bundesweitenVerkehrssicherheitsaktion.

Ehrenamtliche ACE-Inspektoren hatten im vergangenen Sommer insgesamt 14 818 Fahrzeuge auf Parkplätzen von Baumärkten und Einrichtungshäusern aufLadungssicherheit überprüft. Bei 6670 Fahrzeugen (45,1 Prozent) ist die Ladung nicht ausreichend gesichert gewesen, berichtete der ACE am Mittwoch in Stuttgart.


Der ACE verlangt, Anforderungen an die Ladungssicherheit künftig in die Lehrpläne der Fahrschulen aufzunehmen. „Das gehört in den Unterricht, Fahrschüler sollten von ihren Fahrlehrern auch praktische Unterweisungen bekommen“, schlagen die ACE-Fachleute vor.

Sie regen außerdem an, Vorschriften für Ladungssicherung zu konkretisieren. „Warndreieck und Verbandskasten sind gesetzlich vorgeschrieben, warum nicht auch Trennnetze, Verzurr-Ösen und stabile Kofferraumabdeckung?“

Den ausführlichen Text lesen Sie hier:

ACE beobachtet immer mehr „Falschpacker“ . . .

Quelle: ACE; Schmidener Straße 227, 70374 Stuttgart

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Mangelnde Ladungssicherung in allen Bereichen

Mangelnde Ladungssicherung in allen Bereichen

Ladungssicherung für Fahrschulen . . .

Mangelnde Ladungssicherung nach Einkäufen im Baumarkt (Videofilm) . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche