Fortschritte bei der Laderampenproblematik

BGL und ver.di gehen gegen Rahmenbedingungen und lange Wartezeiten vor

BGL und ver.di haben laut eigener Aussage Fortschritte bei der so genannten „Laderampenproblematik“ erzielt (Foto: Archiv)

BGL und ver.di haben laut eigener Aussage Fortschritte bei der so genannten „Laderampenproblematik“ erzielt (Foto: Archiv)

Gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di ist es dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V gelungen, die Rampenproblematik im „Aktionsplan Güterverkehr und Logistik“ der Bundesregierung zu verankern.

Das teilte der Verband mit, der sich nach eigenen Aussagen bereits seit Jahren für die Verbesserung der oftmals unhaltbaren Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen von Lkw-Fahrern an den Laderampen von Handels- und Industriestandorten engagiert.

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat in der Folge einen „Sonderbericht zur Situation an der Laderampe“ erarbeitet, der die prekäre Situation bestätigte. Eine Vertiefungsstudie „Schnittstelle Rampe – Lösungen zur Vermeidung von Wartezeiten“ soll noch im Herbst dieses Jahres konkrete Handlungsempfehlungen aufzeigen.

Den ausführlichen Text lesen Sie hier:


Laderampenproblematik: BGL erzielt Fortschritte . . .

Quelle: trucker.de; Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Problematik der Laderampen

Problematik der Laderampen

Laderampenproblematik: Die ersten Ergebnisse . . .

Studie zu Wartezeiten an der Laderampe . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche