Der „Trusted Carrier“ soll Betrug und Diebstahl verhindern

bgltrusted_logo

                       System des Vertrauens 

Das BGL-System für vertrauenswürdigen Straßengütertransport

bgl-logo

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Trusted Carrier steht für vertrauenswürdige Straßengüterverkehrsunternehmen. Der BGL übernimmt als Patronatsverband eine Leistungsgarantie für die registrierten Transportunternehmen. Um sicherzustellen, dass diese bekannt und leistungsfähig sind, überzeugen sich der BGL und seine Mitgliedsorganisationen vorab bei Trusted Carriern von der Qualität der Auftragsdurchführung. Sollten Transportunternehmen keinem BGL-Mitgliedsverband angehören, testieren akkreditierte Auditoren die Erfüllung der Qualitäts- und Zuverlässigkeitskriterien.
Das System „Trusted Carrier“ ist am 01.07.2016 in den erfolgreichen Probebetrieb national gestartet und wird zur Integration grenzüberschreitender Aktivitäten im Probebetrieb kostenlos fortgesetzt. Alle interessierten Transportunternehmen – auch Nichtmitglieder – können ihre Fahrzeuge registrieren lassen. Für Verbandsmitglieder, die über die BGL-Landesverbände einen separaten Registrierungsprozess durchlaufen, gilt ein vereinfachtes Verfahren.

Auftrags und Identitätserschleichung, Cargo-Napping und Fahrzeugdiebstähle haben stark zugenommen.

bgl-trusted-carrier2016-1

Die Gründe hierfür sind vielfältig und ein „Patentrezept“ dagegen gibt es nicht. Dennoch lassen sich einige Betrugsmechanismen durch Sicherungsmaßnahmen eindämmen. Dies gilt besonders für die Betrugsformen, die von der Anonymität der Marktteilnehmer in der Transportkette profitieren (z.B. Kontakte durch elektronische Frachtenbörsen)
Angesichts der zunehmenden Schäden sind Hersteller von Markenartikeln – vor allem aus der Lebensmittelbranche – an den BGL mit der Frage herangetreten, ob über das Netzwerk des BGL und der TRANSFRIGOROUTE DEUTSCHLAND eine Möglichkeit besteht, Auftragnehmer und ihre Kraftfahrzeuge klar im Markt zu differenzieren und als „sicher“ zu kennzeichnen. Markenartikelhersteller „leiden“ darunter, wenn hochwertige Waren in dunklen Absatzkanälen verschwinden und als sogenannte „Schnäppchen“ auf grauen Märkten wieder auftauchen.

 

Dies schadet dem Marken- und Produktimage der Hersteller und geht weit über den materiellen Schaden des bgl-trusted-carrier2016-2Warendiebstahls hinaus. Daher besteht ein verstärktes Interesse an sichereren Lösungen in Transportketten.
Das System Trusted Carrier steht für eine nachvollziehbare und damit betrugssichere Transportkette.

>> Das BGL-System für vertrauenswürdigen Straßengütertransport

>> Trusted Carrier-Infoflyer

>> Trusted Carrier – noch ein Siegel oder doch etwas Anderes? (pdf)
Quelle: Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
Breitenbachstraße 1, 60487 Frankfurt am Main
Telefon: (069) 79 19-0
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: bgl@bgl-ev.de

 

Der „Trusted Carrier“ soll auch den Diebstahl von der Ladefläche verhindern.

 

Die Täter, die Lkw-Ladungsdiebstähle begehen, werden immer dreister. Die Frage ist, wer im Schadensfalle haftet (Foto: Archiv)

Ladungsverluste durch verbrecherische Machenschaften (Foto: Archiv)

Frankfurt/Main. Mehr Sicherheit in der Transportkette: Das ist das Ziel, dass der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) mit dem Produkt „Trusted Carrier“ verfolgt. Seit dem 1. Juli läuft der Probebetrieb.

>> Trusted Carrier soll international starten
Quelle: © VerkehrsRundschau 2016; verkehrsrundschau.de

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche