Fahrerassistenzsysteme – Technischer Fortschritt

Fahrerassistenzsysteme retten Leben – und sorgen für entspannteres Fahren

Bonn, 19. Oktober 2017 (DVR)

„Wie lang dauert es denn noch?“ Staus, da sind sich Autofahrer einig, verursachen mit am meisten Stress im Straßenverkehr. Fahrerassistenzsysteme wie Abstandsregler und Notbremsassistent wirken diesem Stress entgegen. (Quelle: DVR)

Über 62 Millionen Fahrzeuge drängeln sich tagtäglich auf deutschen Straßen. Das verursacht bei allen Verkehrsteilnehmern Stress, ganz gleich, ob durch die bloße Vielzahl an Fahrzeugen, die alle als erstes ans Ziel wollen, weil der Verkehr durch Stau gänzlich zum Erliegen kommt oder im Stop-and-Go zäh dahinfließt. Ein gutes Gegenmittel sind Fahrerassistenzsysteme wie der Abstandsregler und der Notbremsassistent. Sie unterstützen den Fahrer im größten Berufsverkehr und sorgen dafür, dass er entspannt ans Ziel kommt.

Auffahrunfälle als Resultat mangelnder Konzentration

Neben Staus und zähfließendem Verkehr empfinden Autofahrer vor allem das Durchfahren enger Baustellenbereiche sowie verkehrsreiche Straßen als anstrengend.

Entspannter fahren mit dem Abstandsregler

Gerade bei starkerem und stockendem Verkehr oder Stau – bieten Abstandsregler willkommene Unterstützung. Der Abstandsregler misst mithilfe von Sensoren den Abstand zum Vordermann und korrigiert die Geschwindigkeit, wenn er unter eine bestimmte Mindestmarke fällt. Moderne Abstandsregler sind zudem mit einer Zusatzfunktion ausgestattet, die den Wagen bis zum Stillstand bremst und ihn dann auch wieder anfahren lässt.

Der Notbremsassistent greift ein: Vollbremsung ohne Hemmungen

Wenn es auf der Straße hoch hergeht, ist der Notbremsassistent tatsächlich der „beste beifahrer“, das zweite Augenpaar, das die Gefahren bemerkt, die man selbst übersieht.

Fahrerassistenzsysteme erhöhen so nicht nur die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, sie gewährleisten auch, dass Stau, zähfließender Verkehr und Rushhour uns den Spaß am Fahren nicht verderben.

>> FAHRER ASSISTENZ SYSTEME VERSTEHEN

Die Kampagne „bester beifahrer“ des DVR und seiner Partner setzt sich für mehr Sicherheit auf den Straßen durch den Einsatz von FAS ein. Einen Überblick über die Funktionsweise dieser und weiterer FAS bietet die Informationsplattform Autofahrer finden auf dieser Webseite die bundesweit einzige Abfragedatenbank zur typengenauen Verfügbarkeit von Fahrerassistenzsystemen.

>> www.bester-beifahrer.de

Quelle: © 2017 >> Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)

 

Neue Fahrerassistenzsysteme machen das Fahren immer sicherer

Technischer Fortschritt stellt Fahrer und Prüforganisationen vor besondere Herausforderungen

Technischer Fortschritt stellt Fahrer und Prüforganisationen vor besondere Herausforderungen

Bonn, Juni 2015 (DVR) –  Die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten ist in den letzten Jahren rückläufig.

Immer mehr Fahrerassistenzsysteme, wie der Notbremsassistent, leisten dabei einen wertvollen Beitrag, um Unfälle zu vermeiden und Leben zu retten. Prüforganisationen sowie Fahrerinnen und Fahrer stehen damit aber vor ganz neuen Herausforderungen. Rechtliche Rahmenbedingungen, Prüfverfahren und die Anforderungen an die Fahraufgaben müssen mit den technischen Möglichkeiten in Einklang gebracht werden.

Hersteller arbeiten mit Hochdruck an neuen Sicherheitssystemen, die den Fahrer gerade in kritischen Verkehrssituationen noch besser unterstützen sollen. Um Autokäuferinnen und -käufern eine Orientierung zu geben, bewertet das European New Car Assessment Programme (Euro NCAP) die Crashsicherheit von Neuwagen und vergibt dafür bis zu fünf Sterne. Dafür werden die notwendigen Testverfahren regelmäßig weiterentwickelt und technisch aktualisiert. Neue Systeme nehmen nicht mehr nur andere Fahrzeuge ins Visier, sondern beispielsweise auch Fußgänger, die als Verkehrsteilnehmer oft besonders gefährdet sind. Seit 2014 ist deshalb der Notbremsassistent Teil der Bewertung, ab Anfang 2016 wird bei Pkw auch das Bremsen auf Fußgänger aufgenommen. Auch der Spurhalteassistent wird ab nächstem Jahr erstmalig in den Testkatalog aufgenommen.

Welf Stankowitz, Referatsleiter Fahrzeugtechnik beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), beschreibt die zukünftige Entwicklung:

„Es werden immer mehr und bessere Assistenzsysteme in die Fahrzeuge eingebaut. Ein Teil davon wirkt im Hintergrund und der Fahrer braucht sich nicht umzustellen. Bei einigen Assistenten sollte der Fahrer aber lernen, wie er mit den neuen Funktionen umgeht und was sie leisten. Nur so kann das Plus an Sicherheit voll ausgeschöpft werden. So muss man zum Beispiel wissen, dass der Spurhalteassistent das Fahrzeug selbstständig leicht nach rechts oder links lenkt, um es in der Spur zu halten. Das ist zunächst gewöhnungsbedürftig.“

Der DVR empfiehlt deshalb, sich vor dem Kauf eines neuen Fahrzeugs vom Fahrzeughändler ausführlich über die Funktionsweise der Assistenten aufklären zu lassen. Am besten ist es, nach dem Kauf mit dem Verkäufer oder einem ausgebildeten Sicherheitstrainer einen Termin auszumachen, um sich mit allen Möglichkeiten des neuen Autos in der Praxis vertraut zu machen.

Der DVR schätzt, dass mit Fahrerassistenzsystemen bei fast 50 Prozent der Unfälle schwere Folgen verhindert werden könnten.

Finden Sie mit einem Fahrprofiltest heraus, welche Sicherheitssysteme zu Ihrem persönlichen Fahrstil passen und welche Assistenzsysteme in Ihrem Fahrzeug vorhanden sind.

Die Kampagne »bester beifahrer« des DVR und seiner Partner setzt sich für Sicherheit auf den Straßen durch den Einsatz von FAS ein.

Filme über die Funktionsweise von Fahrerassistenzsystemen

Filme über die Funktionsweise von Fahrerassistenzsystemen

>> Vorausschauender Notbremsassistent

>> Abstandsregler passen die Geschwindigkeit automatisch dem Verkehrsfluss an

>> Spurwechselassistent unterstützt den Fahrer beim Fahrspurwechsel

>> Spurhalteassistent hilft dem Fahrer, in der Fahrspur zu bleiben

>> Parkassistent hilft beim Finden der passenden Parklücke

>> Lichtassistent leuchtet die Straße perfekt aus

>> Verkehrszeichenassistent erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungen

>> Müdigkeitswarner zeigt an, wann eine Pause nötig ist

>> Nachtsichtassistent erkennt Gefahren und verhindert so Kollisionen

>> Alle Informationen sind auch als App verfügbar

>> Downloads pdf | Überblick der Fahrerassistenzsysteme

Quelle: © 2015 >> Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)

Weniger Lkw-Unfälle durch Fahrer-Assistenz-Systeme (Archivbild des Laisiportal.de)

Weniger Lkw-Unfälle durch Fahrer-Assistenz-Systeme (Archivbild des Laisiportal.de)

PRESSEKONTAKT:

Deutscher Verkehrssicherheitsrat
Sandra Demuth
Auguststr. 29, 53229 Bonn
E-Mail: SDemuth@dvr.de

Servicebüro »bester beifahrer«
Sören Mund
Rudi-Dutschke-Straße 26, 10969 Berlin
Telefon:          +49 (0) 30 34 668 110
Telefax:          +49 (0) 30 34 668 112
E-Mail:  info@bester-beifahrer.de

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche