Holzbalken fliegt in fahrenden Pkw

„Beängstigendes Szenario“ mit glimpflichem Ausgang:

Ein klassischer Fall mangelhafter Ladungssicherung aus dem täglichen Verkehrsgeschehen. In den Pressemeldungen des Polizeipräsidium Osthessen fanden wir folgende Unfallmeldung der Lauterbacher Polizeistation:

„Vor wenigen Tagen, am vergangenen Montag, befuhr ein mit Holz beladener Lkw die L 3139 aus Götzen (Vogelsberg) in Richtung Ulrichstein. Während des Überholvorganges einer dahinterfahrenden Kia-Fahrerin löste sich ein Holzbalken aus der Lkw-Ladung und flog gegen die Motorhaube des Pkw. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. An dem Auto entstand Sachschaden. Der LKW-Fahrer, der seine Fahrt zunächst fortsetzte, konnte später ermittelt werden-°

Quelle: Polizeistation Lauterbach

Genau dieses beängstigende Gefühl kennt wohl jeder Pkw- oder Zweiradfahrer, wenn es um das Überholen (oder im Begegnungsverkehr) eines mit Holz beladenen Lkw geht. Die Definition „mulmiges Bauchgefühl“ wird auch als Angst beschrieben. Genau so wird es der Pkw-Fahrerin ergangen sein, als während des Überholvorganges plötzlich ein Holzbalken vor ihrem Fahrzeug herunterwirbelte-

Fazit von Lasiportal:
Holztransporte auf der Straße unterliegen einer besonderen Sorgfalt bei der Ladungssicherung. Neben der Zertifizierung des Transportfahrzeuges sollten Verlader und Fahrpersonal besondere Fachkenntnisse in der Ladungssicherung besitzen.

Ladungssicherung und Überladung im Pkw / Kombi.

Baumarkttransporte haben oft eine eigenartige Dynamik – erst längs – . . .

  •  § 22 StVO betrifft auch private Waren- und Gütertransporte. Egal, ob es die Fahrt in den Urlaub oder der Transport aus dem Baumarkt sind – Ladungssicherung ist vonnöten und hat auch seinen Preis.

Der erforderliche Zeitaufwand, das Gepäck oder die eingekauften Güter richtig zu sichern, sind die eine Seite, zumindest über einen Grundstock von Sicherungsmitteln zu verfügen (Antsirutschmaterial, geeignete Gurte) sind die andere Seite.

Das Gesetz sagt:
Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können.

Wer sein Gepäck oder die Einkäufe gedankenlos im Auto verstaut, lebt gefährlich. Das sagt auch der ADAC. Lose und schlecht gesicherte Gegenstände können zu schweren Unfällen führen; Durch plötzliches, abruptes Bremsen fliegen schlecht gesicherte Gegenstände unkontrolliert im Fahrzeuginneren umher. Sie wirken wie Geschosse und können schwere Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule auslösen.

. . . dann quer, – nach dem Motto: „Geht nicht – gibt´s nicht !

Und dazu noch eine Information:
… deutschlandweit werden jährlich ca. 3,2 Mrd. Tonnen Güter auf der Straße befördert (Quelle: statistisches Bundesamt, Stand 2018),
… 70 % der Ladungen auf LKWs innerhalb Deutschlands sind schlecht bzw. nicht richtig gesichert (Quelle: GDV, Stand 2020),
… bis zu 20 % der Unfälle im Nutzlastverkehr könnten durch bessere, richtige Ladungssicherung vermieden werden (Quelle: GDV/BGL).

Zudem:
Bei mangelhafter Sicherung drohen hohe Bußgelder und ein Punkt in Flensburg.

Bußgeldkatalog für Ladungssicherung (Beispiele für Pkw)

  • Nicht ausreichend gesicherte Ladung                                        35 Euro Bußgeld
  • Gefährdung durch nicht ausreichend gesicherte Ladung      60 Euro / 1 Punkt
  • Unfall durch nicht ausreichend gesicherte Ladung                 75 Euro / 1 Punkt

Bußgeldkatalog für Überladung (Beispiele für Pkw)

Eine Überladung birgt extreme Gefahren. Das Fahrzeug wird unkontrollierbar. Überladene Fahrszeuge beschleunigen und bremsen schlechter. Das Kurvenverhalten verändert sich; sie brechen schneller aus und werden instabil.

Ist ein PKW überladen, fallen für Fahrzeughalter und Fahrzeugführer ab einer Überschreitung von 5 Prozent (mit zGG bis zu 7,5 Tonnen) 10 Euro Bußgeld an. Ab einer Überschreitung von 20 Prozent wird dann nicht nur ein Bußgeld in Höhe von 95 Euro fällig, sondern auch ein Punkt in Flensburg verbucht.

Letztendlich wurde die Fahrt durch eine Polizeistreife beendet.

Wichtige Tipps von Lasiportal:

  • Formschlüssig laden, keine Ladelücken lassen,
  • Kraftschlüssig Zurrgute in Quer- und Längsrichtung einsetzen,
  • Reibung mit dem Ladeboden erhöhen durch den Einsatz von rutschhemmenden Material,
  • Nie höher als die Oberkante der Sitzbank beladen,
  • Schwere Transportgüter nach unten zuerst laden,
  • Kleinere Gegenstände im Handschuhfach verstauen.

>> Ladungssicherung im Pkw
Quelle: MT Onlineshops, 36 041 Fulda

>> Ladungssicherung in Pkw und Nutzfahrzeugen
Quelle: Lasiportal

Quelle: das Bildmaterial erhielten wir von unserem Lasiportalberater Konrad RAINER aus Niederösterreich.
Dafür sagen wir ihm ein großes Dankeschön nach Behamberg.

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche