Flächige Betonfertigteile – VDI 2700 Blatt 10.1 – NEU

Glücklicherweise-befanden-sich-keine-Fußgänger-im-Unfallbereich

Flächige Betonfertigteile sind form- und kraftschlüssig zu sichern. VDI 2700 Blatt 10.1. – NEU

Sicherung im liegenden und stehenden Transport

Die klassische Generalvorschrift lautet auch hier:

  • 22 StVO (1) Die Ladung ist so zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Immer wieder machen sich Schulungen, Kommentierungen, Diskussionen und Ausführungen von Sachverständigen an dem Begriff „dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten“ fest.

Mit Blick auf die VDI 2700 sind den Verantwortlichen – Unternehmer, Verlader, Fahrer, Kontrollbeamte, Ausbilder und nicht zuletzt auch Richter – Details an die Hand gegeben, bestimmte Transportgüter mit eigens ausgestatteten Transportmitteln unter Einsatz spezieller Transportmittel zu sichern bzw. die fach- und verkehrsgerechte Sicherung zu überprüfen und festzustellen.

Vor diesem Hintergrund entwickeln sich die VDI-RiLi ständig fort, und vor einigen Wochen wurde das Blatt 10.1 mit Ausgabedatum November 2016 veröffentlicht. Diese Richtlinie ersetzt den Entwurf vom Februar 2015

Die Richtlinie VDI 2700 Blatt 10.1 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen – Ladungssicherung von Betonfertigteilen – Flächige Betonbauteile” beschreibt eine Auswahl geeigneter Verfahren und Methoden zur Ladungssicherung von flächigen Betonfertigteilen auf Straßenfahrzeugen im Straßengüterverkehr.

Die Richtlinie beruht auf Untersuchungen zur Ermittlung von Gleit- Reibbeiwerten sowie auf dem aktuellen Stand von Ladeempfehlungen für Decken- und Wandelemente aus Beton. Sie gilt für den Transport von flächigen Betonbauteilen mit einer Ladebreite von maximal 3,00 m. Über dieses Lademaß hinausgehende Ladungen werden nicht behandelt.

Auch Betonpflaster fällt unter die Neuregelung Blatt 10.1

In der Richtlinie werden die Varianten „liegender” und „stehender” Transport von flächigen Betonbauteilen beschrieben.

  • Beim liegenden Transport besteht die Ladung aus mehreren, übereinanderliegenden Betonfertigteilen, die mit oder ohne Zwischenlagen (z.B. Kanthölzer) gestapelt sind.
  • Die Ladung beim stehenden Transport besteht aus mehreren Betonfertigteilen, die sich in schräger oder senkrechter Anordnung auf einem Transportgestell (bspw. A-Bock, U-Bock, Schrägbock) befinden.

Als Ladungssicherungsverfahren werden form- und kraftschlüssige sowie die kombinierte Sicherung thematisiert.

Hinweis:
Die Richtlinie VDI 2700 Blatt 10.1 Ausgabedatum November 2016 umfasst 16 Seiten im Format DIN-A4, liegt in deutsch-englischer Synopse vor und kann zum Preis von 61,40 EUR (Versand in Papierform oder als Download) beim Beuth-Verlag bezogen werden.

>> Sicher bis zum Kunden
Quelle: Bauverlag BV, Gütersloh

>> Neue RiLi VDI 2700 Blatt 10.1
Quelle: VDI – Verein Deutscher Ingenieure, Düsseldorf

>> Ladungssicherung – die neue RiLi
Quelle: MMLogistik, Vogel Business Media

>>Betonfertigteile richtig sichern
Quelle: Verkehrsrundschau

 

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche