Der Winter kommt – Schnee- und Eisplatten auf Lkw-Dach

System zur Verhinderung von Wasser- und Eisplattenbildung auf LKW, Anhängern und Aufliegerplanen

Jetzt Fördergeldanträge stellen "De-minimis" Förderprogramm des BAG (Abb.1)

Jetzt Fördergeldanträge stellen „De-minimis“ Förderprogramm des BAG (Abb.1)

Für die Fahrzeugführer beginnt jetzt wieder die Zeit, wo sie sich mit Schnee und Eisplatten auf den Dächern ihrer Fahrzeuge rumärgern müssen.

Im Rahmen der Abfahrtskontrolle überzeugt sich der Fahrzeugführer vom ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrzeugs, das wird von Ihm gemäß § 23 StVO erwartet bzw. verlangt.

Diese Kontrolle hat aber so ihre Tücken, denn die Fahrzeuge sind teilweise bis zu 4 Meter hoch.  Da muss der Fahrer aber erst einmal hoch.

In einigen Fällen wird mit Metallkonstruktionen versucht das Problem zu lösen, sie sind teilweise an Autorasthöfen zu finden, damit der Fahrzeugführer vor Abfahrt mit einen Besen den Schnee bzw. die Eisplatten vom Dach des Fahrzeuges entfernen kann. Das Kostet Zeit und Kraft.

06.12.2016 POL-OE:
>> Durch herabfallende Eisplatte vom LKW schwer verletzt 
Quelle: presseportal.de/blaulicht

>> weitere Links zu diesem Thema im Lasiportal

Es geht aber auch anders.

Das RoofSafetyAirBag-System (RSAB) kann für den Fahrzeugführer eine Lösung sein. Wie funktioniert nun dieses System.

Zum Anfang der Winterzeit (Oktober) wird ein Luftschlauch zwischen Plane und Spriegel eingezogen. (siehe Abb.1)

Dieser wird nach Fahrzeitende mit Luft aus dem bordeigenen Druckluftsystem gefüllt, wobei dieser dann die Plane nach oben drückt und es entsteht ein Satteldach.

2duennebier8.10.13
Dadurch wird ein ansammeln von Wasser bzw. Schnee verhindert. (Abb.2)

3duennebier8.10.13
Bei Schichtbeginn lässt der Fahrzeugführer die Luft aus dem Schlauch  (Abb.3)

Die Plane senkt sich und er kann ohne Probleme losfahren. Es konnte sich kein Schnee bzw. Wasser auf dem Flachdach ansammeln, was die Bildung von Platten zur Folge gehabt hätte, welche der Fahrer dann vielleicht verloren und damit zu einer Gefährdung im Straßenverkehr beigetragen hätte.

Zusammenfassend bringt das RSAB-System folgende Vorteile:

  • Es ist eine standortunabhängige Lösung.
  • Es brauchen keine Gerüste aufgebaut werden.
  • Kosten durch lange Standzeiten vor dem Gerüst bzw. das notwendige entfernen von Schnee und Eisplatten werden vermieden.

Durch die Stand- und Wartezeit werden in der tägliche Planung die Betriebsabläufe beeinflusst. Dem Fahrzeugführer fehlt diese Zeit später zum Fahren.

Für dieses System ist eine De-Minimis Förderung möglich.

Unternehmer des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen können für die Förderperiode 2014 Anträge stellen. Die Anträge sind frühestens ab dem 01.10.2013 bis spätestens am 31.10.2013 zu stellen. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Förderbetrag bis zu 1.000 Euro pro Fahrzeug (maximal 25.500 Euro bei 26 Fahrzeugen).

Förderprogramm „De-minimis“ des Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
>> Informationen zur Förderperiode 2015

>> Informationen zur Förderperiode 2016

Anmerkung: Die Redaktion des Lasiportal dankt Herrn Gerald Dünnebier, Dozent nach Gefahrgut- und Sprengstoffrecht (und Berater im Lasiportal) für diesen Erfahrungsbericht.
Eine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit des Berichtes wird nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwünscht!
>> Lasiportal Kontakt-Mail

Berater des Monats Dezember 2010

Gerald Dünnebier -ID 739- ausgezeichnet als Berater des Monats im Lasiportal 12.2010

Gerald Dünnebier -ID 739- ausgezeichnet als „Berater des Monats im Lasiportal“ 12.2010;

Gerald Dünnebier können Sie als Berater im Lasiportal unter folgendem Link aufrufen:

>> Berater im Lasiportal

die Auszeichnung als Berater des Monats mit den Beiträgen von Gerald Dünnebier finden sie hier:

>> Berater des Monats Dezember 2010

noch mehr Wissenswertes zu Thema und Autor finden Sie auch auf der Homepage:

>> www.gefahrgut-duennebier.de

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche