Ladungssicherung von Motorrädern auf Anhängern oder in Transportern

Wer vom Motorradvirus infiziert ist, weiß es! Niemals ohne das geliebte Motorrad in den Urlaub fahren.

MOTO CINCH ist ein Schnellbefestigungssystem für Motorräder beim Transport auf Anhängern oder im Transporter

MOTO CINCH ist ein Schnellbefestigungssystem für Motorräder beim Transport auf Anhängern oder im Transporter

Schon beginnt die Partnerin/der Partner zu rebellieren:

Weite Strecke – Harte Sitzbank; Große Hitze – Komplette Schutzkleidung

Darauf hat keiner Bock. Also das Motorrad in den Transporter oder auf einen Anhänger verladen, den Anhänger an den PKW oder das Wohnmobil anhängen und ab geht die Fuhre in Richtung Urlaubsort.

Zugegeben, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Gilt es doch, das Motorrad auf dem Anhänger oder im Transporter entsprechend zu sichern. §22 der StVO kennt knallhart keine Gnade:

„(1) Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und her rollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.“

Das Dilemma beginnt. Kreuz und quer werden die Zurrmittel gespannt. Am Motorrad werden mehr oder weniger taugliche Anschlagpunkte für die Zurrmittel gesucht, gefunden und benutzt. Bieten Lenker, Schwinge, Gabelbrücke, Soziushaltegriffe ausreichende Festigkeit zum Anbringen der Zurrmittel? Und wie sieht es auf einem Anhänger aus, wenn gar zwei oder drei Motorräder transportiert werden sollen?

Verschiedene Hersteller bemühen sich seit einiger Zeit, es den Transporteuren zu ermöglichen, den oben genannten §22 der StVO einzuhalten, d.h. die dort gestellten Forderungen zu erfüllen. Beispielhaft genannt werden soll hier das System MOTO CINCH der deutschen Vertriebsfirma 2Weel-Distribution GmbH & CO KG, 71665 Vaihingen/Enz.

Foto: © Harry Bittner

Foto: © Harry Bittner

MOTO CINCH ist ein Schnellbefestigungssystem für Motorräder beim Transport auf Anhängern oder im Transporter. Als Zurrpunkte auf dem Fahrzeugboden werden sogenannte Airline Befestigungsschienen verwendet.

Diese stammen ursprünglich aus der Luftfahrt und werden dort von Speditionen verwendet, um Frachtgut im Flugzeug rutschsicher zu verzurren. Auf Anhängern oder im Transporter stehen bei der Nutzung von MOTO CINCH Airline-Punkt-Systeme (5 cm im Durchmesser/1cm hoch) oder Airline Schienen zur Auswahl.

MOTO CINCH selbst ist ein Schnellspannsystem:

Foto: © Harry Bittner

Foto: © Harry Bittner

Motorrad in das Fahrzeug oder auf den Hänger schieben, Moto Cinch Kopf über beide Rasten schieben, Bügel umlegen Fahrzeug in die Federn drücken, Sicherungsgurt über den Hebel – fertig.

Vorgennannte Probleme? Sie erinnern sich: Kreuz und quer verlaufende Zurrgurte, Vage Anschlag- und Zurrpunkte, Verkratzte Motorräder und Scheuerstellen durch Zurrmittel am geliebten Bike. Ein sich über die Landstraße in Einzelteilen verteilendes, weil vom Anhänger gefallenes Motorrad! VERGANGENHEIT!

Foto: © Harry Bittner

Foto: © Harry Bittner

Dieses Ladungssicherungssystem hilft allen Fahrzeugführern, Haltern, Verladern u.v.m. bei der:

  • Regelgerechten Transportdurchführung unter Beachtung der §§ 22/23 StVO
  • Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr
  • Vermeidung von Eigen- und Fremdschäden

Die Ausbilder und Berater für Ladungssicherung haben bei der Information über solche Systeme ein breites Betätigungsfeld. Im Interesse des Gemeinwohls müssen Ausbilder und Berater für Ladungssicherung dafür Sorge tragen, dass nicht Normgerechte Transporte auf unseren Straßen immer weiter reduziert und in Zukunft gänzlich verhindert werden. Normgerechte Transportdurchführung leistet einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Charta der europäischen Verkehrsminister, die Halbierung der Zahl der Verkehrstoten innerhalb der Europäischen Gemeinschaft bis 2020.

Auch die Umsetzung der „Vision Zero“, mit dem Ziel, die Zahl der Verkehrstoten auf Null zu reduzieren, wird durch Ausbilder und Berater für Ladungssicherung, sowie normgerechte Transportdurchführung unterstützt.

Harry Bittner ID 24 www.verkehrsinstitut-altenburg.de; ausgezeichnet als „Berater des Monats im Lasiportal“ 9.2011

Harry Bittner ID 24 www.verkehrsinstitut-altenburg.de; ausgezeichnet als „Berater des Monats im Lasiportal“ 9.2011

Lasiportal dankt Herrn Harry Bittner für die zur Verfügungstellung dieser Ausarbeitung. Eine Garantie auf Vollständigkeit wird nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwünscht !
LaSi-Kontaktmail …

Harry Bittner können Sie unter folgendem Link aufrufen:
Berater im Lasiportal ID 24 …

Mehr Wissenswertes zu Thema und Autor finden Sie auch auf der Homepage:
www.verkehrsinstitut-altenburg.de

Quelle: Harry Bittner, beim Verein Deutscher Ingenieure e.V (VDI) registrierter, „Anerkannter Ausbilder für Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen nach VDI 2700 Blatt 1“.

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche