Richtige Ladungssicherung im Fernverkehr

Erfahrungsbericht von Johann Simon

Wie kann man im internationalen Fernverkehr die Ladung richtig sichern ?

Wie kann man im internationalen Fernverkehr die Ladung richtig sichern ?

Im internationalen Fernverkehr ist es nicht immer leicht und so einfach möglich, richtige Ladungssicherung umzusetzen. Man stößt sehr oft an die Grenzen des Machbaren.

Einerseits wird bereits vom Verlader die nötige Sorgfaltspflicht nach § 412 HGB verlangt, die er nicht auf den Fahrer übertragen kann.

Manche Verlader sind mittlerweile soweit, dass Sie von Ladungsicherungsmaßnahmen anschließende Beweissphotos erstellen, um Ihr Handeln zu dokumentieren.

Beim Gefahrguttransport werden natürlich mögliche Erleichterungen bei mangelnder Ladungssicherung wieder hinfällig.

Grundsätzlich muss natürlich der Halter erst mal das geeignete Fahrzeug zur Verfügung stellen. Wenn dies nicht erfolgt, sollte von einer Verladung abgesehen werden.

Hier ist vor allem der Curtainsider zu nennen. Es ist ein sehr universell einsetzbares Fahrzeug, aber in Bezug Ladungssicherung (Belastbarkeit der Seitenwände) nicht brauchbar. Erst mitder Zertifizierung eines Aufbaus, dem Code XL kann man wirklich was anfangen.

Alles hilft natürlich nur bei Formschluss. Ist dieser nicht gegeben und auch nicht ausgeglichen, hilft der beste Aufbau nichts. Egal ob s ein Curtainsider, Hamburger Verdeck oder Kofferaufbau ist, was hilft der wenn dieEinsicht und das Wissen von Verlader, Fahrzeugführer und Halter nicht vorhanden ist?

Einfache Antwort: Gar nichts !

Wissen wie Reibbeiwert, Vorspannkraft, Nieder- oder Direktzurren, Rutschhemmende Matten und noch vieles mehr. Dieses Wissen wird verlangt. Und natürlich eine gute Portion von Wollen.

Man sucht immer Ausreden warum es nicht geht, wer schaut mal nach wie es richtig geht? Wer macht sich mal etwas mehr Gedanken, wie er die Ladung am besten sichern kann? Hier müsste man sich anstrengen und nochmal die Schulbank drücken.

Es hilft aber dem Fahrzeugführer, weil er das Bußgeld oderdie Punkte in Flensburg nicht bekommt, es hilft dem Verlader weil er sich hunderte von Euro s an Strafe spart und seine Ladung unbeschädigt und pünktlich zum Kunden kommt und es hilft natürlich dem Beförderer.

Also wenn s eigentlich allen hilft, warum wird s nicht gemacht?

Oft aus Unwissenheit, oder aus Faulheit. Ein alter Truckersatz lautet: So lange wie Du verlädst, so lange brauchst Du zur Ladungssicherung. So Sprüche wie „Ich fahre schon 20 Jahre, ist noch nie etwas passiert“ gehören ohne Anmeldung ins Museum und nicht auf die Straße.

Oder wie fühlen Sie sich, wenn Sie mit 8 stehenden Papierrollen (je 4,5 to) von Süddeutschland nach Südfrankreich fahren? Nicht nur in diesem Fall, sondern immer ist die korrekte Ladungssicherung wichtig und billig.

Lasiportal dankt dem Fahrlehrer, Gefahrgutbeauftragten und VDI-Ausbilder Johann Simon für die zur Verfügungstellung des Erfahrungsberichtes, der hier nur in gekürzter Fassung zu lesen ist. Die Bewertungen sind rein subjektiv zu verstehen. Auch wird eine Garantie auf Vollständigkeit nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwüscht!

Johann Simon können Sie als Berater im Lasiportal unter folgendem Link aufrufen: Berater im Lasiportal…

Quelle: Johann Simon, Fahrlehrer, KVM, Gefahrgutbeauftragter ADR/RID zertifiziert VDI 2700 u. BGG 925

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche