Was ist der Unterschied zwischen der VDI 2700 der DCE 9.5 und der EN 12642 XL

Berater im Lasiportal haben Vorfahrt

Worin liegt der Unterschied zwischen VDI 2700, DCE 9.5 und EN 12642 Xl

Worin liegt der Unterschied zwischen VDI 2700, DCE 9.5 und EN 12642 Xl

Im Netzwerk für Ladungssicherung www.lasiportal.de ist in der Sitemap eine Sammlung von Fragen-Antworten-Tipps zusammengestellt. Alle User/Nutzer des Lasiportal.de

können dieses Forum nutzen und über das >>Kontaktformular an unsere >>Berater im Lasiportal direkte oder allgemeine Fragen rund um die Ladungssicherung stellen.
Die Leitung des Lasiportal behält sich dabei grundsätzlich vor, die Beiträge unter der Sitemap Ladungssicherung-Fragen-Antworten-Tipps zu veröffentlichen.Und hier nun die Original Fragestellung eines Users/Nutzers des Lasiportal:

  • Worin liegt der Unterschied zwischen VDI 2700, DCE 9.5 und EN 12642 Xl. Können Sie mir dazu ein „Datenblatt“ zukommen lassen?

Nachfolgend können Sie die Anworten unserer „Berater im Lasiportal“ nachlesen:

 

Berater Stephan Bode

Lasiportal dankt Herrn Stephan Bode seit 1992 im Bereich der Ladungssicherung tätig (und Berater im Lasiportal) für die kurze und schnelle Beantwortung der Fragen. Eine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwünscht!Beantwortung der Fragestellung:

  • Die VDI 2700 mit ihren Ergänzungsblättern ist das nationale Standardwerk zur Ladungssicherung. Die Grundlagen sind in der VDI 2700 geregelt. Spezifische Regelungen z. B. allgemeine Sicherung von palettierten Ladegütern in Blatt 6, Anforderungen im kombinierten Ladungsverkehr (Straße – Schiene) in Blatt 7, Papierrollen in Blatt 9, usw.
  • Die DCE 9.5 ist seinerzeit von Daimler Chrysler erstellt worden. Sie regelte intern die Verladung und Ladungssicherung von Automotivteilen. Diese Produkte werden überwiegend in speziellen Transportgestellen transportiert, die unmittelbar der Produktion zugeführt werden können. Zum damaligen Zeitpunkt gab es keine Regelungen im Rahmen von VDI-Richtlinien für diese Art der Transporte. Sie gilt grundsätzlich nur für Verladungen von Daimler Chrysler. Eine analoge Anwendung für Produkte anderer Automobilhersteller wäre eine Einzelfallentscheidung des jeweiligen Kontrollpersonals.
  • Die DIN EN 12642 ist eine Bauvorschrift für Nutfahrzeugaufbauten und hat grundsätzlich nichts mit der Ladungssicherung während einer Beförderung zu tun. Die Unterscheidung Code L oder Code XL bezieht sich auf die beiden Anforderungsprofile. Möchte ein Unternehmer ein Ladegut über Formschluss sichern, so müssen ihm die Anforderungsprofile und die geprüften Belastbarkeiten bekannt sein.

Stephan Bode können Sie als Berater im Lasiportal unter folgendem Link aufrufen: >> Berater im Lasiportal

 

Berater Josef Haarhoff

Lasiportal dankt Herrn Josef Haarhoff  (verstorben am 30.9.2019), Sachverständigenbüro Haarhoff  für die kurze und schnelle Beantwortung der Fragen. Eine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Hinweise, Bemerkungen, Kritik sind natürlich erwünscht!

Beantwortung der Fragestellung:

  • Im Dschungel der verschiedenen Definitionen (Gesetz, Verordnung, Vorschrift, Norm, Richtlinie, Best Practice Guidelines, Empfehlungen etc.) zeichnet sich eine gewisse Hierarchie oder Struktur ab. Als oberstes ist ein Gesetz anzusehen (im Bereich der Ladungssicherung der § 22, 23 STVO, des weiteren BGB, HGB, STGB). Danach folgen Verordnungen und Vorschriften, z.B. BGV D 29. Im weiteren folgen Normen (DIN=Deutsche Industrienorm, EN=Europanorm und ISO=International Standard Organisation) und Richtlinien. Nun haben aber manche Richtlinien, z.B. die VDI 2700 den Charakter eines objektivierten Gutachtens. Man nennt dieses dann auch „Regeln der Technik“. Es handelt sich hierbei um allgemein anerkannte Regeln und daraus folgend ein einforderbares Verhalten. Best Practice Guidelines sind ebenso wie Empfehlungen oder persönliche Verhaltensempfehlungen, nicht hoheitlich erlassen und betreffen nicht jedermann.
  • Die VDI 2700 (VDI Verein Deutscher Ingenieure) ist eine Richtlinienreihe, die in ihren Einzelheiten im Anhang 1 einsehbar ist. Der VDI gibt zu verschiedenen Themen Richtlinien-Empfehlungen aus. Die VDI 2700 befaßt sich mit der Ladungssicherung auf der Straße.
  • Die DCE 9.5 ist eine im Hause Daimler Chrysler (heute nur noch Daimler) entwickelte hausinterne Sicherheitsanweisung für alle am Transport Beteiligte für das Haus DC.
  • Die EN 12642 XL ist eine Norm, die die Aufbaustärke von Lastkraftwagen bestimmt.   

Den Nachruf von Josef Haarhoff können Sie im Lasiportal unter folgendem Link aufrufen: >> Nachruf  im Lasiportal

 

weitere Infos zum Thema sowie Datenblätter siehe hier im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche