Nur zwei Antirutschmatten wintertauglich

Schwerlastmatte Regupol von BSW und Antirutschmatte Premium von Marotech überzeugen bei Test zur Wintertauglichkeit

Verschiedene Antirutschmatten hat das Institut Tul-Log aus Dresden in der Klimakammer der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bergisch Gladbach auf ihre Wintertauglichkeit getestet. Dabei erreichten nur die Schwerlastmatte Regupol 1000 LSE von BSW und die Antirutschmatte MT Premium von Marotech Reibbeiwerte über 0,6 µ.

Von den insgesamt 24 untersuchten Antirutschmatten waren diese beiden die einzigen, die bei einer Prüfung von 3 × 60 mm Teilzug mit Entlastung zwischen den Teilzügen Gleitreibbeiwerte von über 0,6 µ erzielten.

Inhalt der Untersuchung war die Beurteilung von Antirutschmatten für Streusalzautomaten im Winterdienst. Sie sollen zum einen den hohen Flächenpressungen standhalten und zum anderen besonders unter Einsatz bei Temperaturen bis -15 °C und unter Einfluss durch Streusalzlösungen noch akzeptable Reibbeiwerte garantieren. Dementsprechend wurden die Antirutschmatten Natriumchlorid-Sole und einer Temperatur von -15°C ausgesetzt. Die Erkenntnisse aus diesen Prüfungen sind für die Ladungssicherung von allgemeiner Bedeutung, da die sich noch im Entwurf befindliche Richtlinie für die Prüfung von Ladung auf Straßenfahrzeugen, die VDI 2700 Blatt 14, keine Prüfkriterien unter winterlichen Bedingungen enthält.

Hier können Sie den vollständigen Artikel nachlesen:

Nur zwei Antirutschmatten bestehen den Wintertest . . .

Quelle: Vogel Business Media GmbH und Co. KG, Max-Planck-Straße 7/9, 97082 Würzburg

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s hier im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche