Gefälschte Zurrgurte auf dem Markt

Wistra GmbH warnt vor Plagiaten ihrer Zurrgurte / Minderwertige Qualität gefährdet Sicherheit

2567_1_ZUrrgurtePlagiat

Die gefälschten Zurrgurte entsprechen nicht der Norm EN 12195-2

Vor gefälschten und unsicheren Zurrgurten warnt die Wistra GmbH (Lübeck). Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Hilfsmitteln zur Ladungssicherung spezialisiert. Die Plagiate würden derzeit in verschiedenen europäischen Märkten angeboten und den Qualitätsprodukten von Wistra nachempfunden.

Dies wird vor allem an den verwendeten Piktogrammen deutlich, die unter Verletzung von Urheberrechten vollständig von den Produktpiraten übernommen wurden. Besonders gravierend ist, dass die tatsächlichen Bruchlasten der gefälschten Zurrgurte deutlich unter den auf den Etiketten gemachten Angaben liegen.

Belastungstests im Wistra-Testlabor haben nachgewiesen, dass die Plagiate die europäische Norm EN 12195-2 nicht erfüllen. Bei den Prüfungen brachen zum Beispiel die Muster (mit dem abgebildeten Etikett) deutlich unter den angegebenen Werten.

„Offenbar haben die Produktpiraten bei der Herstellung der Zurrgurte auf Kosten der Sicherheit minderwertige Qualität verwendet“, so Wistra-Geschäftsführer Mark Zubel und ergänzt: „Hierdurch entsteht ein hohes Sicherheitsrisiko und letztendlich Gefahr für Leib und Leben im Straßenverkehr.“

Um Unsicherheiten auszuräumen, bietet Wistra seinen Kunden jetzt einen besonderen Service an: Das Unternehmen testet Zurrgurte mit fragwürdiger Herkunft im eigenen Testlabor.

Vor einiger Zeit hatte das Unternehmen bereits eine neue flexible Möglichkeit zum Kennzeichnen und Bedrucken von Wistra-Zurrgurten und Ladungssicherungsnetzen vom Typ Safeguard angeboten. Für das individuelle Bedrucken wurde eine neue Druckmaschine in die Produktionsabläufe integriert, die neben dem Kundennamen und alphanumerischen Folgen auch Firmenlogos auf das Zurrgurtgewebe aufbringen kann.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier:

Ladungssicherung: Wistra warnt vor Plagiaten . . .

Quelle: KfdM – Kommunikation für den Mittelstand, Marcus Walter – Sudetenweg 12 – 85375 Neufahrn

Ansprechpartner und Berater im lasiportal (ID 436)

Redaktionsbüro Marcus Walter . . .

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Zurrgurte und Netze für die Ladungssicherung kennzeichnen . . .

Zurrnetze sind jetzt GS-geprüft . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche