Formschluss

Formschlüssige Ladungssicherung: kurz erklärt, leicht zu verstehen!

Bei der formschlüssigen Ladungssicherung wird die Ladung durch bündiges und lückenloses Verladen, Schräg- oder Diagonalzurren sowie Lashing auf der Ladefläche des Fahrzeugs gesichert. Bei der Ladungssicherung durch Formschluss ist zu beachten, dass das Ladegut entweder allseitig an den Laderaumbegrenzungen des Fahrzeugs (Stirnwand, Bordwänden) anliegt oder Freiräume zwischen Ladung und Fahrzeugwand oder den einzelnen Ladungsteilen mithilfe von Stausäcken, Schaumstoffpolstern, Ladebalken oder Sperrbalken verfüllt werden. Auch Zurrmittel (Zurrgurte, Spanngurte) oder Lashings, vorkonfektionierten Rückhaltesystemen aus Gurten, kommen dabei zum Einsatz. Vielfach bietet eine Verbindung aus verschiedenen Hilfsmitteln bei der Ladungssicherung die höchste Stufe der Sicherung. Welche Ladungssicherung erforderlich ist, ergibt sich aus den zuvor genannten physikalischen Grundlagen die Last und Kräfte betreffend sowie aus den Vorschriften mit Gesetzescharakter.

Ein klassisches Beispiel von Formschluss nach vorn. Das Ladegut ist vor der Stirnwand schulmäßig fixiert. Auch die Sicherung nach den Seiten ist gewährleistet, rutschhemmendes Material ist untergelegt.

zurück
Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche