Ladungssicherung im Pkw wird oft ignoriert

Gefahren werden grob fahrlässig oder unwissend unterschätzt.

Blick in das Fahrzeuginnere nach einem Verkehrsunfall – der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr gegen einen Baum – schwerverletzt.

Gerade jetzt, wo Freizeitbeschäftigungen und gemeinsame Unternehmungen jeglicher Art erheblich eingeschränkt sind, werden die Menschen im häuslichen Bereich aktiv. Bau- und Renovierungsmaßnahmen stehen da weit oben in der Beliebtheit, Bau- und Heimwerkermärkte erfreuen sich einem verstärkten Kundenzulauf. Mit dem Einkauf jeglicher sperrigen Baustoffe und Materialien einher geht dabei natürlich der sichere oder minder sichere Transport im herkömmlichen Pkw oder Kombi.

Bei der Ladungssicherung im Pkw gehen zum großen Teil Laien ans Werk, die von den klassischen Regeln wenig oder gar keine Kenntnisse besitzen. Ladungssicherung im Auto ist eine wichtige Sache, wenn ein Blick auf die Massenkraft geworfen wird. Bereits kleinste Teile und sogar Tiere werden in einem solchen Fall zur Ladung. Das Gewicht der Teile wird mit der Geschwindigkeit des Aufpralls multipliziert. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h wird das Handy bereits zu einem Geschoss mit 15 Kilogramm. Ein Hund mit 40 Kilogramm Körpergewicht hat dann bereits ein unglaubliches Massegewicht von 2 Tonnen. Die Wirkung solcher Gewichte kann sehr schnell tödlich enden.

Auch im Pkw gelten die Vorschriften des § 22 StVO wo es heißt, dass die Ladung so zu verstauen ist, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen oder sich hin- und herbewegen kann. Bei der Sicherung der Ladung sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Das allerdings ist Sache für Profis, Lkwfahrer, Staplerfahrer, Verlader, Leiter von Ladearbeiten.

Immer wieder wird bei der Unfallaufnahme durch die Polizei oder bei der Untersuchung durch Sachverständige deutlich, dass im Pkw mitgeführte Ladung unfallursächlich war. Gänzlich ungesicherte Gegenstände, falsch beladene Fahrzeuge oder sogar Überladungen führen dazu, dass das Fahrzeug plötzlich nicht mehr vom Fahrer beherrschbar wird. Selbst im Rahmen von Kontrollen stellt die Polizei fest, dass Fahrer von sperrigem Ladegut in ihrer Bewegungsfreiheit so eingeschränkt sind, dass sie das Fahrzeug nicht mehr sicher führen können.

>> Ladungssicherung im Pkw
Quelle: Marotech GmbH, Fulda

Hier waren Laien am Werk; nach Polizeikontrolle erhielten Fahrer und Verlader Bußgeldbescheide.

>> Ladung im Auto richtig und sicher verstauen
Quelle: ADAC, München

>> Ladungssicherung Pkw und Transporter im Mittelpunkt
Quelle: Lasiportal

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche