Ladungssicherung nach VDI 2700

Grundregeln sind tägliches Rüstzeug für die Praktiker.

Die Ladungssicherung umfasst alle notwendigen Mittel und Maßnahmen, einen Transport von Gütern auf öffentlichen Straßen verkehrs- und betriebssicher vom Verladeort zum Verbringungsort durchzuführen. Es muss sichergestellt sein, dass die Ladung auf der Ladefläche (im Laderaum) auch bei unerwartet und plötzlich auftretender dynamischer Bewegung – Ausweichmanöver, Vollbremsung, Kurvenfahrt – nicht verrutschen, umfallen oder gar die Ladefläche verlassen kann. Eine korrekte Ladungssicherung ist unabdingbar, dient der Verkehrssicherheit und bewahrt vor Schäden an Leben und Gesundheit von Personen sowie an Sachschäden und Schäden der transportierten Ladung.

Geregelt ist die Ladungssicherung im § 22 der Straßenverkehrsordnung (StVO).

Lasiportal zeigt nachfolgend die elementaren Grundsätze der VDI 2700 – Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen – auf:

  • Das Fahrzeug mit entsprechendem Aufbau muss für das Ladegut geeignet sein.
  • Die Fahrgeschwindigkeit ist den gegebenen Straßen-und Verkehrsverhältnissen, dem Ladegut sowie den Fahreigenschaften des Fahrzeugs anzupassen.
  • Die Ladung ist so zu verstauen, daß deren Schwerpunkt auf der Längs-Mittellinie des Fahrzeugs liegt. Der Schwerpunkt ist so niedrig wie möglich zu halten.
  • Die Beladung des Fahrzeugs mußim Rahmen des zulässigen Gesamtgewichtes und der zulässigen Achslasten erfolgen.
  • Bei Teilladungen ist für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zusorgen, damit jede Achse etwa anteilig belastet wird.
  • Punktförmige Belastungen des Wagenbodens sind zu vermeiden.
  • Die Mindestachslast der Lenkachse darf nicht unterschritten werden.
  • Ein Schild, das die Belastbarkeit des Fahrzeugbodens angibt, muß am Fahrzeug sichtbar angebracht werden. ein Lastverteilungsplan soll sich bei den Fahrzeugpapieren befinden.
  • Die Lademaße nach StVO und StVZO sind zu beachten.
  • Das Ladegut darf durch seine Lagerung auf dem Fahrzeug und seineBefestigung mit dem Fahrzeug oder untereinander nicht beschädigt werden.

Schulungen und praktische Übungen für Verlader und Fahrer sind unerlässlich.

Nur der Einsatz der richtigen und tauglichen Hilfsmittel zur Ladungssicherung gewährt einen verkehrs- und betriebssicheren Transport.

>> Ladungssicherung – PDF-bebildert und mit Texthinweisen für Schulungen
Quelle: Rudolf Hagenbücher 31
i-magazine AG Verwaltungsrat Kuster Martin, 9444 Diepoldsau

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche