Ladung verkehrssicher – und Ladung diebstahlsicher !

Verkehrssicherheit im Einklang mit dem Schutz des Ladegutes.

Lasiportal, Ladungssicherung und Verkehrssicherheit sind ein Synonym zu allen Themen des Gütertransportes auf der Straße. Vor dem Hintergrund, dass jährlich nahezu 500 Mrd. Tonnenkilometer Güter auf Deutschlands Straßen transportiert werden ( bis zum Jahr 2030 ist lt. Statistik ein Anstieg bis zu 600 Mrd. zu ewarten ), bildet der Lkw weiterhin das Rückgrat aller Transportmittel. Seine Flexibilität „von Haus zu Haus“ ist durch kein anderes Verkehrsmittel (Schiene, Schifffahrt, Luftverkehr) zu überbieten. In der Gesamtsumme leistete der Lkw beispielsweise 2017 nahezu 75 Prozent des gesamten Gütertransportes auf der Straße.

Und – dank dank immer besserer Sicherheitssysteme sind heutige Transporter genauso sicher wie Pkw. Die Automobilindustrie wendet jährlich einen bedeutenden Teil ihrer Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen für die Verbesserung dieser Fahrzeugsicherheit auf. Und – die Voraussetzungen eines sicheren Transportes sind durch angepasste Gesetze und intelligente Richtlinien klar geregelt.

Doch kommt die am Ausgangsort „A“ verschickte Ware am Zielort „B“ auch immer vollständig oder überhaupt an ?

1947 – Polizei nimmt Täterbande nach Diebstahl von Lkw-Ladung in der hessischen Rhön fest. Bildquelle: Polizei Hessen, RP Kassel Archiv 1947.

Raub, Diebstahl, Unterschlagung und Betrug – das sind die klassischen Delikte beim Verlust/Verschwinden von Ladung. Als Zielrichtung gelten nahezu alle Frachtgüter bis hin zum gesamten Transportfahrzeug. Durch Ladungsdiebstahl/Verlust entsteht jährlich ein volkswirschaftlicher Gesamtschaden von ca. 2 Mrd Euro. Lt. Statistik sind 25.000 Lkw von der gesamten Deliktspalette betroffen.

Ladungsdiebstahl ist so alt wie der Gütertransport selbst. Das belegen Überlieferungen und Recherchen aus alten Polizeiprotokollen und Einsatzberichten. Ein äußerst ausgeklügeltes `modus operanti´ hatte sich eine Diebesbande, die schon 1947 in großem Stil agierte, zur Ausbeutung internationaler Gütertransporter ausgedacht.Fernlastwagen, die aus Dänemark kommend in Richtung Schweiz unterwegs waren, wurden unterwegs auf hessisch-bayrischen Steigungsstrecken durch die Rhön der Ladung entledigt. Die Täterbanden entriegelten während der Ruhezeiten der Fahrer auf den entsprechenden Parkplätzen zuvor unauffällig die Hecktüren. Auf der Weiterfahrt auf den ausbaldoverten Steigungsstrecken öffneten sich die Heckportale und die Ladung fiel nach hinten heraus auf die Straße. Versteckte Bandenmitglieder traten aus dem angrenzenden Buschwerk hervor und transportierten die Ladung in diebischer Absicht in Fahrzeugen ab.

Nach Aufklärung der Arbeitsweise und einem gemeinsamen Einsatz der Gendarmerie mit der US-Militärpolizei gelang es, die Bande auf frischer Tat festzunehmen.

Fazit:
Schon vor mehr als 70 Jahren hatten es Straftäter auf Ladung abgesehen. Dieses Delikt hat bis heute um ein Vielfaches zugenommen. Während damals zur Vorbeugung eine wirksame Sicherung der Hecktüren ausgereicht hätte, so sind die Transportunternehmen heute angewiesen, zur Sicherung des Ladegutes modernste Technik,  GPS-Systeme, Alarmanlagen und Wegfahrsperren einzusetzen. Zudem kann der Weg der Fracht durch ständige Überwachung und Dokumentation wirksam kontrolliert werden.

>> Lkw- und Ladungsdiebstahl
Quelle: Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPk), 70 372 Stuttgart

>> Diebstahl aus Lkw – das können sie tun !
Quelle: WEKA MEDIA 86 438 Kissing

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche