Pistenraupen auf der Autobahn

Polizei verhindert schlimmeres und leitet Bußgeldverfahren ein.

Bad Hersfelder Autobahnpolizei stoppte Transport auf der A 7 – Ladungssicherung war katastrophal.

„Ladungssicherung hat seine eigene Dynamik“, so dachten Verlader und Fahrer eines Sattelzuges, die einen höchst seltenen Maschinentransport vor wenigen Tagen über die A 7 durchführten.

Da kam die Schwerlastkontrolle der Autobahnstation Bad Hersfeld gerade zu recht, um dieses verkehrsgefährdende Gefährt aus dem Verkehr zu ziehen. Bereits beim Herannahen an diesen Transport erkannten die Spezialisten des Hersfelder Kontrolltrupps die mehr als mangelhafte Ladungssicherung.

Auf dem Anhänger waren zwei zum Teil demontierte Pistenraupen verladen. Die demontierten Raupenketten, die Schubschilder und weiteres Zubehör der beiden Pistenfahrzeuge waren abenteuerlich gestapelt und in einer verkehrsunsicheren Art und Weise auf dem überfüllten Anhänger verladen.

Zur Ladungssicherung verwendet Kanthölzer hatten sich verschoben, die eingesetzten Spanngurte konnten somit nicht mehr die erforderliche Wirkung zeigen.

Bereits eine stärkere Bremsung oder ein Ausweichmanöver hätten zu einem Herabfallen der nach oben in mehr als 4 Meter über Fahrbahnniveau verladenen Schubschilde führen können.

Die Weiterfahrt wurde durch die Polizei untersagt, gegen den Fahrer, den Halter und den verantwortlichen Verlader dieses Transportes leitet die Polizei entsprechende Bußgeldverfahren ein.

Das sagt die Polizei:
Einmal mehr zeigte diese Kontrolle, dass Ladungssicherung in der Regel bereits beim Hersteller der Ware/der Maschine/des Transportgutes beginnt. In zweiter Linie sind die Verpacker und danach die Verlader gefordert, im Einzelfall intelligente Lösungen zu suchen. Erst am Ende der Kette steht der Fahrer in der Mitverantwortung.

>> Bilder des Transportes von der Kontrollstelle
Quelle: PP Osthessen, PAST Bad Hersfeld

>> Autobahnpolizei stoppt Sattelzug
Quelle: Osthessennews

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche