Hohe Mängelquote bei Schwerlastkontrolle

1041_8_22_23_09_09gst_kontrollea1ppholdorf007Von 37 kontrollierten Lastzügen und Sattelzügen wiesen 30 Mängel auf, unter anderem bei der Ladungssicherung

Erschreckende Bilanz einer Kontrolle des Großraum- und Schwerlastverkehrs der Polizeidirektion Oldenburg an der A 1: Von insgesamt 37 kontrollierten Lastzügen und Sattelzügen wurden 30 Fahrzeuge beanstandet. 13 Fahrzeugen wurde an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt.

Neben Verstößen gegen die Lenkzeiten und Ruhezeiten treten immer wieder Mängel in der Ladungssicherung, Manipulation an technischen Kontrollgeräten, Überladung der Fahrzeuge und technische Mängel im Allgemeinen auf.

So durfte ein 55-jähriger Deutscher seine Fahrt nicht fortsetzen. Er hatte 25 Tonnen Holz geladen, aber zur ausreichenden Sicherung dieser schweren Ladung fehlten ihm 21 Zurrgurte.

Ein polnischer Lastzug, beladen mit zwei Sportbooten und einem Wohnwagen, geriet auf dem Weg von Frankreich nach Polen in die Kontrolle. Der 46-jährige Fahrer des 40-Tonners hatte allerdings´für seine Transporthöhe und -breite keine Genehmigung. Da zusätzlich zwei Reifen abgefahren waren, wurde ihm die weitere Fahrt untersagt.

Ein dänisches Schaustellerfahrzeug wies derart viele technische Mängel auf, dass die Fahrt beendet werden musste. Der 44-jährige deutsche Fahrer wollte ursprünglich von Dänemark nach Belgien reisen.

 

Quelle: Polizeidirektion Oldenburg; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

VDI 2700 Blatt 13 (Entwurf) Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen: Großraum- und Schwertransporte . . .

Weiterfahrtuntersagung bei Schwerlastkontrollen . . .

Lkw-Kontrollen und Ladungssicherung . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche