Kaum Ladungssicherung, marode Reifen

1195_8_image0050Sattelzug hatte Ladung mangelhaft gesichert und war mit stark beschädigten Reifen unterwegs / Lkw verlor Betonkübel

Mangelnde Ladungssicherung ist ein Aspekt, der bei polizeilichen Kontrollen häufig offenbar wird. Manchmal fällt er den Beamten auch zufällig auf, wie an der A 7.

Dort nämlich hatte das Autobahnpolizeikommissariat Winsen (Luhe) Fahrzeuge des gewerblichen Personenverkehrs überprüft; von neun Bussen wurde einem Bus aus Dänemark die Weiterfahrt untersagt. Ein Reifen war mangelhaft.

Während der Kontrolle fuhr einer Streifenwagenbesatzung ein ungarischer Sattelzug vor die Nase, dessen Ladung von außen sichtbar verrutscht und mangelhaft gesichert war. Bei der Überprüfung wurde außerdem festgestellt, dass von sechs Reifen des Sattelaufliegers fünf so stark beschädigt waren, dass diese gewechselt werden mussten.

Mangelnde Ladungssicherung kann zu Unfällen mit gravierenden Folgen führen. Eher glimpflich ging es aus, als auf der A 7 ein bisher nicht bekannter Lkw einen Teil seiner Ladung verlor. Es handelte sich vermutlich um einen Betonkübel, der auf der Fahrbahn in Stücke zerbrach.

Mehrere nachfolgende Pkw-Fahrer fuhrenüber die auf der Fahrbahn liegenden Betonteile und beschädigten sich dabei zum Teil erheblich ihre Fahrzeuge. Ein Geschädigter konnte den Lkw beschreiben. Hierbei soll es sich um einen Fahrzeug mit graufarbenem Führerhaus und roten Seitenwänden handeln. Der Lkw hielt nach dem Vorfall auf dem Seitenstreifen an und  der Fahrer kontrollierte seine Ladung. Anschließend setzte er seine Fahrt fort.

 

Quellen: Polizeiinspektion Harburg; Polizei Hersfeld-Rotenburg; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Beispiele mangelhafter Ladungssicherung: Teil 2: Stückgut . . .

Wer haftet bei mangelnder Ladungssicherung . . .

Verlorene Ladung beschädigt sechs Pkws . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche