Ladung auf Schwertransporter verrutscht

Fünf Tonnen schwere Stahlträger auf Lastzug verrutscht / Weiterfahrt wegen unsicherer Ladung unmöglich

Stahlträger auf Sattelzug verrutscht: Verkehrsunfall im Münsterland

Stahlträger auf Sattelzug verrutscht: Verkehrsunfall im Münsterland

Verrutschte Ladung auf einem Schwertransporter hat vor kurzem in Wettringen (Münsterland) zunächst zu einem Auffahrunfall und anschließend zu einer aufwändigen Umhebe-Aktion mit längerer Straßensperrung geführt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fahrer des Schwerlasters bemerkt, dass es Probleme mit der Ladung gab. Das Fahrzeug hatte vier, jeweils fünf Tonnen schwere, Stahlträger geladen. Sie befanden sich in Schieflage.
Darauf hielt der Trucker auf der Bundesstraße an und informierte die Polizei, die sich die Sache vor Ort ansah. Eine Weiterfahrt des Lkws kam wegen der unsicheren Ladung nicht in Frage.

In der Nacht nahm der Fahrer Verbindung mit seiner Spedition in Ostfriesland aus, um die Umladung der Stahlträger auf einen anderen Transporter zu organisieren. Doch bevor es dazu kam, fuhr Stunden später ein 21-Jähriger, der den Schwerlaster offenbar zu spät gesehen hatte, mit seinem Wagen auf. Er blieb unverletzt.

Mit Hilfe eines schweren Krans wurden im Laufe der nächsten Stunden die Kolosse auf den Radweg gesetzt, anschließend kurz angehoben und dann auf den Transporter verfrachtet.

Quelle: Emsdetter Volkszeitung.de; Lensing Medien GmbH & Co. KG, Westenhellweg 86-88, 44137 Dortmund

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche