Ladungssicherung auf die merkwürdige Art

Von ordnungsgemäßer Ladungssicherung konnte bei einem Autofahrer in Zwingenberg keine Rede sein

Eine merkwürdige Auffassung von Ladungssicherung zeigte dieser Pkw-Fahrer, der ein Motorrad einfach zum Kofferraum des Wagens hängen ließ (Foto: Polizeipräsidium Südhessen)

Eine merkwürdige Auffassung von Ladungssicherung zeigte dieser Pkw-Fahrer, der ein Motorrad einfach zum Kofferraum des Wagens hängen ließ (Foto: Polizeipräsidium Südhessen)

Immer wieder erstaunlich, was Verkehrsteilnehmer unter einer optimalen Ladungssicherung verstehen. Viele machen sich keinerlei Gedanken, welche Folgen – auch im privaten Bereich – eine mangelnde Ladungssicherung haben kann. Ein treffliches Beispiel kommt vom Polizeipräsidium Südhessen.

Zivilbeamte der Verkehrsdirektion hatten das sprichwörtliche „Fünfte Rad am Wagen“ vor Augen. Auf der K 67 in Zwingenberg hatten sich ein Auto angehalten, aus dessen Kofferraum ein Motorrad herausragte. Der Fahrer hatte die Kofferraumklappe seines VW Passats geöffnet, um das Motorrad darin zu transportieren.

Dabei ragte das Vorderrad auf die Straße und bescherte dem merkwürdigen Gespann ein fünftes Rad. Damit das Zweirad nicht aus dem Kofferraum rutschte, hatte es der Fahrer es mit Hilfe eines Seils befestigt.

Die Folge: Drei Punkte in Flensburg. Zudem musste er ein Bußgeld von 80 Euro berappen.

Den Originaltext finden Sie hier:

Merkwürdige Ladungssicherung . . .

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen, Klappacher Straße 145, 64285 Darmstadt; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Verantwortlichkeit des Fahrers . . .

Tonnenschwerer Betonklotz ohne Sicherung . . .

Ladungssicherung im Auto (Ladungssicherung-ABC) . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche