Lastwagen war sehr riskant beladen

berladener lkwLastwagen ohne Ladefläche transportierte Lkw-Rahmen und Pickup / Einfache Zurrgurte dienten als Ladungssicherung

Einen Lastwagen, bei dessen Beladung die Verantwortlichen wohl noch nichts von Ladungssicherung gehört hatten, stoppten der Zoll und der Schwerlasttrupp Lübeck. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Das auffällige Fahrzeug, das „auf abenteuerliche Weise“ beladen war, entdeckten die Beamten auf der A 226, Fahrtrichtung Hamburg. Danach kontrollierten sie es auf einem Parkplatz.

Polizei und Zoll konnten nicht glauben, was sich ihnen für ein Bild bot. Der Lkw besaß keine Ladefläche. Auf das blanke Fahrgestell hatte der 40-jährige Fahrer aus Hamburg einen weiteren Lkw-Rahmen geladen. Damit nicht genug: Auf den oberen Lastwagen war dann noch ein Toyota Pickup gestapelt.

Alle Fahrzeuge waren nur durch einfache Zurrgurte gesichert. Zwischen den beiden Lastkraftwagen waren locker Holzbalken als Abstandshalter gesteckt. Die Reifen waren extrem porös und die Radabdeckungen fehlten.

Außerdem stand das Vorderrad des aufgeladenen Lastwagens direkt auf dem Tank des Zugfahrzeugs. Wäre die Ladung hier ein wenig verrutscht, dann wäre dadurch der Tank beschädigt oder sogar abgerissen worden und es wäre zu erheblichen Umweltschäden gekommen.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und es wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeidirektion Lübeck, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

DIN 75 410-2 Ladungssicherung in Pkw, Pkw-Kombi und Mehrzweck-Pkw; Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen . . .

Ladungssicherung fast nicht existent . . .

Ladungssicherung auf den Punkt gebracht . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche