Mangelhaft angelegte Zurrgurte beschädigen Big bags

Mangelnde Ladungssicherung sorgt für gefährliche Situation bei Gefahrgut-Lkw

Nachlässig angelegte Zurrgurte schabten und beschädigten diese so genannten Big bags, in denen Gefahrgut transportiert wurde (Foto: Polizeipräsidium Nordhessen)

Nachlässig angelegte Zurrgurte schabten und beschädigten diese so genannten Big bags, in denen Gefahrgut transportiert wurde (Foto: Polizeipräsidium Nordhessen)

Mangelnde Ladungssicherung und Gefahrguttransporte – eine riskante Kombination. Diese Erfahrung mussten jetzt auch Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizei in Waldeck-Frankenberg machen.

An der B 252 kontrollierten sie einen Gefahrguttransporter, dessen Ladung unzureichend gesichert war. Durch die schabenden Zurrgurte waren einige Transportbehältnisse, so genannte „Big bags„, beschädigt worden. Darin war ein gräuliches Pulver transportiert worden, das in geringen Mengen auf die Ladefläche rieselte.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich dabei um Zinkoxid handelt, das als Füllstoff bei der Gummiherstellung verwendet wird und bei Einatmung von größeren Mengen zu einer Reizung der Atemwege führen kann. Bei Boden- und Wasserkontakt ist es als Umwelt gefährdend eingestuft.

Die Beamten klagten über Reizungen der Atemwege. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind aufgrund der geringen ausgetretenen Menge nicht zu befürchten. Dennoch wurden vier Beamte vorsorglich im Krankenhaus in Korbach untersucht.

Auf die verantwortlichen Befüller der Big bags, den Verlader, den Halter und auch den 42-jährigen Fahrer kommen nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen die GefahrgutVO zu.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen, Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg,
Pommernstraße 41, 34497 Korbach; presseportal.de/polizeipresse
Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Radioaktiver Stoff fahrlässig transportiert . . .

Sprengstoff nur ungenügend gesichert . . .

Gefahrgut Datenbank . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche