Mangelhafte und gefährliche Ladungssicherung

Sattelzug aus Litauen mit groben Verstößen gegen Ladungssicherungsvorschriften

Ungesichert im Container des Sattelzuges stand dieser Kleinwagen (Foto: Polizeipräsidium Südhessen)

Ungesichert im Container des Sattelzuges stand dieser Kleinwagen (Foto: Polizeipräsidium Südhessen)

Unglaublich: Beamten der Polizeiautobahnstation Südhessen fiel auf der A  67 ein litauischer Sattelzug auf, der mit seiner Ladungssicherung gleich in mehreren Punkten nicht den Ladungssicherungsvorschriften entsprach.

Die von der Transportfirma untergelegten, zum Teil beschädigten Europaletten, konnten den festgezurrten Wechselcontainer nur mangelhaft „in Schach“ halten. Der Sattelzug wurde zur Polizeiautobahnstation Südhessen geleitet. Es erfolgte eine ausführliche Kontrolle mit Beamten des Verkehrsdienstes.

Neben der sehr mangelhaften und gefährlichen Ladungssicherung wurde auch festgestellt, dass die Maße des Containers nicht den Vorschriften entsprachen. Nicht schlecht staunten die Beamten, als sie den Wechselcontainer öffneten. Bei der Ladung handelte es sich um einen Kleinwagen, der ungesichert im Container stand.

Auf der Ladefläche standen außerdem noch zwei gefüllte Benzinkanister ohne jegliche Sicherung. Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse und der Zahlung von einer Sicherheitsleistung in Höhe von 245 Euro konnte der Lkw-Fahrer seine Fahrt in einem verkehrstauglichen Ersatzfahrzeug fortsetzen.

Den ausführlichen Text finden Sie hier:

Ladungssicherung entspricht nicht den vorgeschriebenen Ansprüchen . . .

Quelle:  Polizeipräsidium Südhessen, polizeipresse/presseportal.de

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche