Überladen und zu wenig Zurrgurte

Schrott türmt sich auf Ladefläche von Klein-Lkw / Mangelnde Ladungssicherung und Überladung

Mit nur wenigen Zurrgurten gesichert, türmte sich der Schrott auf der Ladefläche des Klein-Lkws (Foto: Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel)

Mit nur wenigen Zurrgurten gesichert, türmte sich der Schrott auf der Ladefläche des Klein-Lkws (Foto: Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel)

Unglaublich, wie leichtsinnig oftmals mit den Vorschriften der Ladungssicherung umgegangen wird. Manchmal kann einem als Verkehrsteilnehmer schon angst und bange werden.

Beispielsweise kontrollierte die Walsroder Polizei vor kurzem einen Klein-Lkw, der Schrott geladen hatte. Mit nur wenigen Zurrgurten gesichert, türmten sich die Metall-Teile auf der Ladefläche und drohten, sich in der nächsten scharfen Kurve oder bei einer Gefahrenbremsung selbstständig zu machen und herunter zu fallen.

Die Beamten ordneten ein Wiegen an und wurden in ihrer Vermutung bestätigt, dass der 24-jährige Fahrer zu viel geladen hatte: Rund eine dreiviertel Tonne Alteisen mehr als erlaubt.

Er durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem der seine Ladung reduziert und ordnungsgemäß gesichert hatte. Ein Verfahren wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit leiteten die Beamten zudem noch ein.

Quelle: Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

>> Gefährliche Überladung eines Kleinlastwagens mit Schrott

>> Pkw-Anhänger ohne Ladungssicherung

>> Ungesicherte Ladung lebensgefährlich

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche