Verrutschte Ladung: Lkw zur Gefahrenabwehr gestoppt

Um Gefahren abzuwenden, stoppt Bundespolizei Lkw-Fahrer, dessen Ladung verrutscht war

Wegen der mangelnden Ladungssicherung drückte die gesamte Ladung bereits gegen die Plane (Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg)

Wegen der mangelnden Ladungssicherung drückte die gesamte Ladung bereits gegen die Plane (Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg)

Einen bulgarischen Lkw hat die Bundespolizei auf der A 7 gestoppt, der offensichtlich falsch beladen war.  Der Sattelauflieger hing stark zur rechten Seite durch. Im Rahmen der Gefahrenabwehr kontrollierten die Beamten den Lkw auf dem Parkplatz Altholzkrug.

Als sie den Auflieger öffnen ließen, entdeckten die Bundespolizisten, dass die gesamte Ladung (Kartons mit Bekleidung) bereits gegen die Plane drückte.

Zuständigkeitshalber wurde eine Streife der Landespolizei hinzugezogen. Der 22-jährige bulgarische Lkw Fahrer wurde aufgefordert, die mangelnde Ladungssicherung abzustellen. Er musste seine Ladung umpacken und entsprechend sichern.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Flensburg, Valentinerallee 2a, 24941 Flensburg; presseportal.de/polizeipresse

 

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche