Antidröhnplatte

Völlig ungesicherte Stahlplatten

1028_8_2009_07_30ungesicherteladung2Antirutschmatten waren nicht ordnungsgemäß unter Stahlplatten verteilt / Mangelnde Ladungssicherung auch bei Getränkelastzug

Gravierende Mängel in der Ladungssicherheit haben einem Sattelzugfahrer eine Anzeige eingebracht. Der 33-Jährige transportierte auf seinem Sattelzug, mit dem er auf der Gladbecker Straße in Altenessen unterwegs war, völlig ungesicherte Stahlplatten mit einem Gewicht von 27 Tonnen.

Dabei fiel der Mann dem Verkehrsdienst auf, dessen Beamte in Höhe der Autobahnauffahrten 42 am Autobahnkreuz Nord Lastkraftwagen hinsichtlich der Verkehrsicherheit und Ladungssicherung kontrollierten.

Bereits beim zweiten Sattelzug mussten die Beamten gravierende Mängel in der Ladungssicherheit feststellen. Der 33-jährige Fahrer hatte es offensichtlich versäumt, die vorhandenen Antirutschmatten ordnungsgemäß unter der tonnenschweren Last zu verteilen. Darüber hinaus gab es nur drei Gurte, die allesamt alt und verschlissen waren.

Mangelnde Ladungssicherung dürfte auch Ursache eines Unfalls gewesen sein, bei dem ein Lastzug auf der A 7, Anschlussstelle Hildesheim, tausende Colaflaschen verloren hat.

Laut Polizei war die Ladung aus bislang ungeklärter Ursache bei der Kurvendurchfahrt der Anschlussstelle ins Rutschen geraten und hatte das Planenverdeck durchbrochen. Große Teile der Ladung, diverse Kisten mit mehreren tausend Flaschen, waren auf die Fahrbahn und in den angrenzenden Böschungsbereich gefallen.

Quellen: Polizei Essen; Polizeiinspektion Hildesheim; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos gibt’s im Lasiportal:

Bautenschutzmatten sind keine Antirutschmatten . . .

Hilfsmittel zur Ladungssicherung . . .

Formschlüssige Ladungssicherung . . .

Mangelhaft gesicherte Getränkekisten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche
Antidröhnplatte
Antidröhnplatte