Kampf dem toten Winkel

Mit diesem Flyer unterstützte das Polizeipräsidium Münster seine Aufklärungsarbeit in Sachen "Toter Winkel"

Aufklärungsarbeit in Sachen “Toter Winkel” Foto: Archiv, Polizeipräsidium Münster 

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie und warum Sie Ihren Fuhrpark mit Abbiegeassistenten umrüsten sollten.

22. Februar 2019 | Die rechte Flanke eines Lkw ist seine Schwachstelle, wenn es um Einsehbarkeit geht. Die ganzen Spiegelbatterien, die ein moderner Lkw angebaut hat, helfen da wenig. Manche Bereiche sind nicht oder kaum einsehbar. Rechtsabbiegen, vor allem in der Stadt, erzeugt beim Fahrer immer Stress: Muss ich ausholen, um den Auflieger um die Kurve zu bekommen, muss ich dazu die Gegenfahrbahn oder eine zweite, linke Spur mitbenutzen? Wie reagieren die anderen Autofahrer? Verstehen sie meine Absicht? Und ist vielleicht ein Radfahrer auf der rechten Seite, der geradeaus fahren will und daher Vorrang hat?

Im Jahr 2017 sind 37 Radfahrer bei Abbiegeunfällen mit Lkw getötet worden. Auch für 2018 wird eine ähnlich hohe Zahl erwartet. Die Technik, die solche Unfälle verhindern könnte, ist vorhanden. Warum wird sie jedoch selten eingesetzt?
Artikel von: Falk Sinß

>> Abbiegeassistenten-Kampf dem toten Winkel

>> Schlagwort: Abbiegeassistenten

Quelle: Universum Verlag GmbH; 65183 Wiesbaden; praevention-aktuell.de

 

Abbiegeunfälle – Toter Winkel ist häufig Ursache

Radfahrer und Fußgänger sind besonders gefährdet

Toter Winkel – Demonstration im 3G in Fulda

Das Nichtbeachten von Verkehrsregeln führt häufig zu Unfällen. Ein Verkehrsunfall ist nicht nur ein schädigendes Ereignis im Straßenverkehr mit Personen- oder Sachschaden, sondern immer auch ein erheblicher Konflikt mit unabsehbaren Folgen. Menschliches Leid, schwere Körperschäden, hohe Sachschäden, zivile Auseinandersetzungen um die Schadensregulierung und Chaos, Verwirrung bis hin zu stundenlangen Stau´s am Unfallort bzw. in der Nahzone sind die Folge.

Neben überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit sind das Nichtbeachten der Vorfahrtsregel und das Abbiegen die häufigsten Fahrfehler bzw. fahrlässig bis grob fahrlässig begangenen Verstöße, die zu Verkehrsunfällen führen.

Während das Linksabbiegen mit zu den schwierigsten Fahrvorgängen zählt, stellt das Rechtsabbiegen gerade in puncto Toter Winkel besondere Anforderungen an die Fahrzeugführer, und Lkw-Fahrer sind hier besonders gefordert.

Was sagt die StVO – § 9 – auszugsweise
Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor und Fahrräder auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren. Dies gilt auch gegenüber Linienomnibussen und sonstigen Fahrzeugen, die gekennzeichnete Sonderfahrstreifen benutzen. Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten.

Das bedeutet: Wer nach rechts abbiegen will, hat Fußgänger und Radfahrer, die die Straße überqueren, Vorrang zu gewähren.

Häufige Ursache von schweren Unfällen ist dabei der „Tote. Winkel“.
Was ist der „Tote Winkel“? Der „Tote Winkel“ ist der Bereich, der trotz Spiegel für den Fahrer nicht einsehbar ist.
Am Tag der Verkehrssicherheit im 3G in Fulda wurde auch diese besondere Verkehrsbeziehung thematisiert. Mit Hilfe einer farblich markierten Plane konnten sich Besucher aus einem Lkw-Führerhaus heraus einen Überblick über die Sichtverhältnisse aus der Sitzposition des Fahrers verschaffen.

Zur Statistik:
Im gesamten Jahr 2016 verunglückten laut Studie der bast 640 Radfahrer und 55 Fußgänger durch Kollisionen mit Lkw über 7,5 t.
23 Radfahrer und 4 Fußgänger kamen dabei ums Leben.

>> Toter Winkel kostet Menschenleben
Quelle: Bild GmbH, Berlin

>> Tipps für Fußgänger und Zweiradfahrer
Quelle: ADAC München

>> Achtung Toter Winkel !
Quelle: Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer, Berlin

>> Toter Winkel beim Lkw
Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen – bast –

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche