Schnelle Infos bei Gefahrgutunfällen

Mit Hilfe eines Apps können Rettungskräfte bei einem Gefahrgutunfall schnelle Informationen bekommen

Ein App soll besonders Rettungsdiensten bei Gefahrgutunfällen schnelle Informationen liefern (Foto: verkehrsrundschau.de)

Ein App soll besonders Rettungsdiensten bei Gefahrgutunfällen schnelle Informationen liefern (Foto: verkehrsrundschau.de)

Bei einem Gefahrgutunfall ist schnelle Hilfe vonnöten. Eine neue Software macht es jetzt möglich, mit Hilfe eines Apps einfach, rasch und übersichtlich Hinweise für Erstmaßnahmen bei einem Gefahrgutunfall anzuzeigen.

Dafür greift die App auf die so genannten Emergency Response Intervention Cards (ERI-Cards) zurück. Sie wurden vom Verband der Europäischen Chemischen Industrie (CEFIC) als Informationsquelle für die Feuerwehr und Rettungskräfte geschaffen, um im Falle eines Unfalls mit chemischen Transportgütern Basisinformationen zu liefern.

Nicht nur Rettungskräfte, sondern auch jeder Teilnehmer am Straßenverkehr kann sich mit Hilfe der App einen schnellen persönlichen Überblick verschaffen, was in einem Gefahrgut-Fahrzeug transportiert wird. Doch im Wesentlichen richtet sich die App an Gefahrgut-Fahrer, Feuerwehrkräfte, Polizisten, Eisenbahnbedienstete, Zollorgane oder Rettungssanitäter.

Neben der ERI-Card-Liste bietet der Gefahrgut-Helfer weitere Möglichkeiten zur Identifikation von gefährlichen Stoffen. Etwa die Suche nach Gefahrstoffnummern (UN-Nummer), eine Erklärung und Auflistung der Gefahrnummern sowie der Gefahrgutklassen. Einmal installiert funktioniert die Anwendung ohne aktive Internetverbindung.

Infos:

Anbieter/Entwickler: Knorre

Preis: kostenlos

App: Gefahrgut-Helfer

Zugriff auf: keine speziellen Berechtigungen

Erhältlich für: Android

Den vollständigen Text finden Sie hier:

App-Test: Schnelle Info bei Gefahrgut-Unfällen . . .

Quelle: verkehrsrundschau.de; Verlag Heinrich Vogel, München

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche