Transporter verlor Gefahrgut

Ladungssicherung besonders bei Gefahrguttransportern sehr wichtig / Großeinsatz von Polizei und FeuerwehrLadungssicherung richtig handhaben: besonders die Verlader und Fahrer von Gefahrgut sind hier gefordert. Unfälle mit Gefahrgut können böse Folgen haben – oder auch dank der Polizei vermieden werden. So auch während der Verkehrskontrolle eines verdächtigen Lkwdurch die Autobahnpolizei Dortmund auf der A 1 in Richtung Bremen. Im Einsatz war auch die Feuerwehr.Der 53-jährige Lkw-Fahrer aus Cloppenburg war mit seinem Gefahrguttransporter auf der A 1 in Richtung Bremen unterwegs. Einem Zeugen fiel auf, dass aus dem Lkw-Gespann eine Flüssigkeit auslief undinformierte die Polizei. Das Fahrzeug wurde durch Beamte der Autobahnpolizeiwache Kamen auf dem Parkplatz „Haus Reck“ angehalten und überprüft. Dort mussten die Beamten feststellen, dass es sich bei der Flüssigkeit um Gefahrgut handelte. Die Beamten alarmierten daraufhin über ihre Leitstelle dieFeuerwehr, räumten den Parkplatz und sperrten den rechten Fahrstreifen der A 1 in Richtung Bremen.Da sich auf dem Lkw mehrere Gefahrgutstoffe in verschiedenen Verpackungen befanden, untersuchte die Feuerwehr die Ladung des Anhängers in Vollschutzanzügen. Ein Feuerwehrmann verletzte sich und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei dem ausgetretenen Stoff handelt es sich vermutlich um ein Flüssigharz, der ätzende und brennbare Eigenschaften hat. Insgesamt waren 72 Feuerleute, ein Rettungswagen und ein Notarzt und mehrere Polizeibeamte eingesetzt. Der rechte Fahrstreifen der A 1 in Richtung Bremen wurde erst am folgenden Morgen wieder freigegeben. Während der Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr zeitweilig bis auf zwei Kilometer zurück.

Quelle: Polizeipräsidium Dortmund; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Info“s zum Thema siehe hier im Lasiportal unter:

Checklisten für den Gefahrguttransport …

Gefahrgut-Lkw vielfach ein Sicherheitsrisiko …

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche