Folgen mangelnder Ladungssicherung

Noch immer herrscht vielerorts Unklarheitüber die Verantwortlichkeiten bei der Ladungssicherung (Filmbeiträge des ZDF)Verstöße gegen die Ladungssicherung werden auf deutschen Autobahnen immer häufiger. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat über 400 Millionen Transporte gezählt, die im vergangenen Jahr von deutschen Lkws durchgeführt wurden.Häufig jedoch findet die Polizei bei Kontrollen auch technische Mängel.

ZDF.reporter Thadeus Parade hat die Arbeit der Düsseldorfer Autobahnpolizei auf der A3 beobachtet (Filmbeitrag).

Mängel an der Befestigung der Ladung können vielfältig sein: Zu wenige Gurte, nicht festgezurrte Stahlträger. Doch schuld sind nicht immer die Fahrer. Oft werden die Brummis von der Spedition nicht angemessen ausgestattet.

In so einem Fall wird hart durchgegriffen: Wenn die Ladung mangelhaft gesichert ist, dann bekommt der Fahrer eine Anzeige, ein Bußgeld und Punkte in Flensburg. Die Spediteure werden ebenso mit Bußgeldern und Punkten belangt, wenn sie die Lastwagen nicht ausreichend ausstatten.

Ein typischer Fehler, den Fahrer wie Spediteure beim Beladen der Lastwagen begehen, ist der Glaube, schwere Ladungen würden sich durch ihr Eigengewicht selbst sichern. Doch das ist ein Irrglaube: Bei Ausweichmanövern kommt es zu ruckartigen Lenkbewegungen, wodurch die Fracht in Bewegung gesetzt wird.

Gerät die Ladung ins Rutschen, gibt es kein Halten mehr und die Ladung fliegt auf die Fahrbahn – meist mit schlimmen Folgen.

Weitere Infos zur Thematik gibts im Lasiportal:

>> Rechtsgrundlagen der Ladungssicherung – RA Wolfgang Schenk

>> Verantwortlichkeit des Frachtführers – qualifiziertes Verschulden

>> Verantwortlichkeit des Fahrzeughalters

>> Verantwortlichkeit des Fahrers

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche