23 Tonnen Betonstahl ohne Sicherung

Polizeibeamter konnte völlig ungesicherte Betonstahlteile ganz einfach von der Ladefläche ziehen

Ladungssicherung ist ein Thema, dasüber die Grenzen hinaus Bedeutung erlangt hat. Und auch in unseren Nachbarstaaten haben die Polizeibeamten bei Kontrollen ein verschärftes Auge. Einen besonders brisanten Fall von mangelnder Ladungssicherung beschreiben die „Salzburger Nachrichten“:

Danach stoppte eine Polizeistreife am Mittwoch im Gemeindegebiet von Eugendorf (Flachgau) ein Sattelkraftfahrzeug wegen Gefährdung der Verkehrssicherheit. Der Lkw mit Sattelanhänger hatte 23 Tonnen Betonstahl geladen, die nicht gesichert waren.

Die Teile konnten mit der bloßen Handkraft eines Beamten von der Ladefläche gezogen werden, meldete die Sicherheitsdirektion. Dem 37-jährigen Lkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zur gesetzmäßigen Ladungssicherung untersagt.

Von dem Trucker wurde an Ort und Stelle eine vorläufige Sicherheitsleistung eingehoben. Gegen den Zulassungsbesitzer und den Belader wurde Anzeige erstattet.

Den Originaltext finden Sie hier:

Lkw mit ungesicherter Ladung gestoppt . . .

Quelle: Salzburger Nachrichten, A-5021 Salzburg, Karolingerstraße 40

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Ladungssicherung von Betonstahlmatten (Lasi-Check) . . .

VDI 2700 Blatt 11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen: Ladungssicherung von Betonstahl . . .

Ladungssicherung von Betonstahl . . .

Wissenswertes zu Stahltransporten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche