24 Tonnen Stahl ungesichert

BAG setzt tschechischen Sattelzug fest

BAG untersagt 24-Tonner Stahltransport die Weiterfahrt

BAG untersagt 24-Tonner Stahltransport die Weiterfahrt

. . . da ging es quer durch die gesamte Vorschriftenpalette, als die Kontrolleure des Bundesamtes für Güterverkehr im Rahmen einer Technischen Unterwegskontrolleeinen tschechischen Sattelzug auf dem BAB-Parkplatz zum Stillstand gebracht hatten.
Der Lastzug, mit 24 Tonnen Stahl beladen, erweis sich für das Kontrollteam nicht nur als ´Volltreffer´, es war auch ein akuter Fall der Gefahrenabwehr. Deshalb wurde dem Fahrer an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt und mit einer Sicherheitsleistung von 1850 Euro, die sofort zu entrichten waren, eine den Verstößen angemessene Auflage erteilt.

Was stellten die BAG-Kontrolleure fest ?

  • beide Bremsscheiben an der Lenkachse der Sattelzugmaschine waren durchgerissen,
  • auf dem verkehrsunsicheren Sattelzug befanden sich 24 Tonnen Stahl, die völlig ungesichert waren,
  • es waren lediglich 4 ablegereife Gurte angebracht, die jedoch keinerlei sichernde Wirkung erzielten,
  • hinzu kam, dass der Fahrer nicht über die erforderliche Qualifizierung verfügte
  • und mehrere Verstöße gegen die Vorschriften über Lenk- und Ruhezeiten begangen hatte.

Zur Sicherung der Fahrtuntersagung fixierten die Kontrolleure den Lastzug mit einer Sicherungskette.

Stahltransport

Der Transport schwerster Stahlträger unterliegt in gleichem Maße den Gesetzmäßigkeiten der Ladungssicherung – “ . . .Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten.“ (Auszug aus Paragraph 22 StVO)

>> Sattelzug mit 24 Tonnen Stahl ungesichert und beinahe ungebremst

Bundesamt für Güterverkehr, Presseinformation

>> unbesichert und beinahe ungebremst

Quelle: Kfz-Auskunft GmbH, Geldersheim

>> Technische Unterwegskontrolle – Verkehrssicherheit und Umweltschutz

Quelle: Lasiportal

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche