Aktion soll Lkw-Unfälle verringern helfen

Autobahnpolizei Nordrhein-Westfalen startet Aufklärungskampagne zum Abstand halten bei Lkws / Kontrollen der Ladungssicherung

Die Verkehrssicherheitskampagne "Check your distance" wurde von den Autobahnpolizeistationen Nordrhein-Westfalens gestartet

Die Verkehrssicherheitskampagne „Check your distance“ wurde von den Autobahnpolizeistationen Nordrhein-Westfalens gestartet

„Check your distance“ hat die Autobahnpolizei Nordrhein Westfalen am 1. Dezember 2010 gestartet. Das Polizeipräsidium Dortmund hat für seinen Bereich ergänzende Informationen herausgegeben; unter anderem zu Kontrollen der Ladungssicherung.

Danach konnte 2009 konnte eine Reduzierung der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Lkws als Verursacher von 3108 auf 2477 (-20,3 Prozent) festgestellt werden. Einhergehend war auch ein Rückgang der Verkehrsunfälle mit der Hauptunfallursache Geschwindigkeit und Abstand von 592 auf 418 (-29,4 Prozent) zu verzeichnen. Dennoch wurden fünf Menschen getötet und 27 schwer verletzt.

Durch die Autobahnpolizei Dortmund wurden 2009 insgesamt 7540 spezifische Verstöße, insbesondere Überschreitung der zulässigen Lenk- und Ruhezeiten, Ladungssicherung, Überladung, technische Mängel sowie im gewerblichen Personen- und Güterverkehr sanktioniert. Damit sei das Niveau des Jahres 2008 mit 7557 verfolgten Verstößen annähernd erreicht worden.

Der Anteil der Lkws im Straßenverkehr ist seit dem Jahr 2000 um etwa acht Prozent gestiegen. Die höchste durchschnittliche Tages-Belastung durch Lkws weisen insbesondere die Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen wie die A 1, die A 45 und vor allem die A 2 auf.

Quelle: Polizeipräsidium Dortmund, Markgrafenstraße 102, 44139 Dortmund; presseportal.de/polizeipresse

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche