Autotransporter weiter im Visier

An der A 3 ist am 24. November wieder ein Autotransporter beschossen worden/35 Fälle allein in Hessen (Videofilm)

Autotransporter sind in diesem Jahr auf Autobahnen mehr als 250 Mal von unbekannten Tätern beschossen worden. Nach Recherchen der „hessenschau“ gab es in Hessen 35 Fälle dieser Art, zuletzt am 24. November (siehe entsprechendes Video).

Die Zahlen bestätigte das Bundeskriminalamt der „hessenschau“. Im Visier des Täters oder der Täter stehen Autotransporter, die Neuwagen geladen haben. Insgesamt wurde in Deutschland in diesem Jahr 251 Mal auf Lastwagen geschossen.

Erst am 24. November sei wieder ein solcher Angriff gemeldet worden, teilte das Polizeipräsidium Westhessen auf Nachfrage mit. Der Fahrer aus Holland bemerkte die Einschusslöcher an der Raststätte Limburg Nord an der A 3 – in dieser Region sind bereits mehrere Fälle registriert worden.

Es war der 35. Fall dieser Art, den die Polizei in Hessen 2009 registriert hat. Der Bundesverband für Güterkraftverkehr und Logistik in Frankfurt ist alarmiert. „Es scheint eine Szene zu geben, die gerne auf Neuwagen schießt“, berichtet Verbandsgeschäftsführer Karlheinz Schmidt.

Unter den mysteriösen Schüssen leiden auch Spediteure, die nicht direkt betroffen sind. Denn nun sind auch die Versicherer auf den Plan gerufen. „Man muss damit rechnen, dass die Versicherungsprämien entsprechend steigen“, so Schmidt.

Hier finden Sie den vollständigen Bericht inklusive Videobeitrag:

Lkws im Visier – Schüsse auf der Autobahn . . .

Quelle: Hessischer Rundfunk, Anstalt desöffentlichen Rechts, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Ladung von Autotransportern in Gefahr . . .

Lkw-Straftaten nehmen drastisch zu . . .

Deutsche Rastplätze sehr unsicher (Videofilm) . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche