Betonfertigteile landen wegen mangelnder Ladungssicherung auf der Fahrbahn

Eine nicht vorschriftsmäßige Ladungssicherung kann gravierende Folgen haben/Betonfertigteile fallen von Sattelzugauflieger auf die Straße

Mangelnde Ladungssicherung kann gravierende Folgen haben. Ein Beispiel kommt von der A 9, wo ein mit Betonfertigteilen beladener Sattelzug aufgrund mangelnder Sicherung Teile seiner Ladung verloren hatte.

Auf dem offenen Auflieger hatte der Fahrer drei Betonfertigteile mit einem Gewicht von je sieben Tonnen geladen. Nach Angaben des Fahrers geriet der Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache ins Schlingern. Der 28-Jährige konnte den Sattelzug zwar wieder unter Kontrolle und auf dem Standstreifen zum Stehen bringen, verlor jedoch durch die Schlingerbewegungen des Aufliegers einen Teil der Ladung.

Insgesamt fielen zwei der geladenen Betonfertigteile aufgrund nicht vorschriftsmäßiger Ladungssicherung auf die Fahrbahn und blockierten diese komplett. Glücklicherweise konnten die nachfolgenden Fahrzeuge noch rechtzeitig reagieren, weshalb es zu keinem Folgeunfall kam.

Insgesamt entstand an den Fertigteilen sowie an der Fahrbahn ein Sachschaden von rund 10 000 Euro. Gegen den Lkw-Fahrer wird nun ein Bußgeldverfahren wegen unvorschriftsmäßiger Ladungssicherung eingeleitet.

Den vollständigen Text finden Sie hier:
Fertigbetonteile auf der BAB A9 verloren . . .

Quelle: brennessel.com; Blumenstraße B 271, 86633 Neuburg/Donau, info@brennessel.com

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:
Zur Ladungssicherung neue VDI-Richtlinie VDI 2700 Blatt 10 für Betonteile . . .

Bauelemente waren nicht gesichert . . .

Betonplatten ungenügend gesichert . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche