Bier-Ladung durch Fliehkraft verloren

25-Tonnen-Bierlaster hatte seine Ladung nicht richtig gesichert Kassel – 30.12.2008 Ungenügende Ladungssicherung war nach Einschätzung der Polizeibeamten des Reviers Kassel-Ost die Ursache eines Verkehrsunfalls im Industriegebiet Kassel-Waldau.In einem Gewerbegebiet kurz vor der Auffahrt zu einer Bundesstraße machte sich ein Teil der zwölf Tonnen Ladung selbstständig.“Bierdunst lagin der Luft“, nachdem rund 70 bis 80 Bierkisten, laut Polizeibericht mangels Ladungssicherung, und der Fliehkraft folgend, nach rechts aus dem Lkw auf die Kreuzung gestürzt waren.Die verlorene Ladung sorgte für Stau, da bei Minusgraden schnell eine Eisfläche entstand und sich die Scherben und Bierkisten auf der Kreuzung verteilten.Über eine Stunde dauerten die Aufräumarbeiten und am Schluss musste noch abgestreut werden. Danach war die Kreuzung wieder frei, und die Verkehrslage normalisierte sich.Zum Glück wurde niemand verletzt. Der LKW selber war unbeschädigt geblieben und auch Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden. Der Bierschaden soll jedoch bei rund 1.000 Euro liegen.Wegen mangelnder Ladungssicherung müssen aber der 39-jährige Fahrer des Lasters und der Fahrzeughalter nun mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen.

Quelle: © hr, Hessischer Rundfunk;hr-online.deBericht und Video der hr-Fernsehsendung „hessen aktuell“30.12.2008 liegen urheberrechtlich bei den Autoren der Original URL. . .

Hier können Sie das Video ansehen: Lastwagen vierliert Bier. . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche