Fahrlässiger Umgang mit Gefahrgut

Autobahnpolizei Münster stoppte belgischen Lkw-Fahrer, der Feuerwerkskörper in undichten Verpackungen ungesichert transportierte

gefahrgutMangelnde Ladungssicherung kann zu einer großen Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer werden. Mit einem ganz besonders gravierenden Fall wurde vor kurzem die Autobahnpolizei Münster konfrontiert:

Die Beamtenüberprüften im Rahmen einer Schwerlastkontrolle auf der A 1 Richtung Hannover einen belgischen Sattelzug. Dessen Ladung war als Gefahrgut deklariert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Ladung aus Feuerwerkskörpern bestand, die in undichten und beschädigten Packungen als gefährlicher Abfall auf verunreinigter Ladefläche ungesichert transportiert wurde.

Aus Gefahren abwehrenden Gründen wurde der Rastplatz komplett gesperrt und die Feuerwehr alarmiert. Ein Absperrradius von zirka 50 Metern wurde eingerichtet. Ein Chemiker der Feuerwehr stellte fest, dass keine Explosionsgefahr der Feuerwerkskörper bestand.

Die Knallkörper mussten durch eine Fachfirma geborgen und in geeignete Verpackungen verstaut werden. Die Ladefläche wurde mit geeigneten Mitteln gereinigt, der Rastplatz blieb während der Umladeaktion gesperrt. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige.

Quelle: Polizeistation Münster; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Unsachgemäße Sicherung von Gefahrgut . . .

Gefahrgut Datenbank . . .

Videos über Gefahrguttransporte und Gefahrgutunfälle . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche